Früchtetragende, kreierende Kreation, wir sind im Einklang;
wir sind im Einklang, Du und ich.
Blühende, Tuende, Elorí und Elorhím
sind der Einklang,
und im Einklang sind Du und ich.
All jene Gärten, sie sehen aus wie Du,
und deren Säer so wie ich.
Eines Alten Ziehtöcht'lein und Avram, deren Mann,
versteckten dort schon Im'anu'El's Gesicht,

behame'arót shel Qum'''ran,
shel Qum'''ran.
Káf raká
beme'ará shel Qum'''ran,
shel Qum'''ran.

Eine bronz'ne Miniatur dieses Sonnensystems und alte Schätze,
uralte Schätze, wie Du und ich;
lange Gewänder, die sind dort korall,
und rot die Fasern
zwischen Haupthaar und Gesicht.
Was soll ich Dich lehren? Such Dir etwas aus,
Zauberin, was akzeptabel ist.
Bleiben auch zwei Verse leer, so bleibt es nicht -
der Sinn über den Rand hinausfließt

behame'arót shel Qum'''ran,
shel Qum'''ran.
Káf raká
beme'ará shel Qum'''ran,
shel Qum'''ran.


© Chiara Lo Giudice


0 Lesern gefällt dieser Text.


Beschreibung des Autors zu "Die Höhlen Von Qum'''ran"

ein Ethnolied im Stil eines Monumentalfilm-Soundtracks




Kommentare zu "Die Höhlen Von Qum'''ran"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Die Höhlen Von Qum'''ran"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.