(Part 1:)
Alles ist so gut wie vorüber,
denn wir haben lange schon gesiegt.
Seht doch nur, wie Viviane,
die Beförderte durch uns're Straßen fließt!
Mit meiner Krone hüpf' ich von Undine
zu Sopdet, und dann zu Hakamá;
hab' vorm Auge, wie Mager aus der Sippe
der Ur
nach uns Seh'nden waren da,
nach uns waren da.
Hooh!

(Chorus:)
Leylot
táchat hachotám
shel Sh'lómo -
Nott trägt heute Weiß und Blau;
ha'ala'athatóch.
Ich hab' in der Dämm'rung Venus geseh'n;
Sie war siebzehn Jahr' als Rachamím begann.
Hast Du die gold'nen Dächer geseh'n,
Aliya yafá, Aliya?

(Part 2:)
Und im silbernen Lichte verbindend
Ben Davíd
mit kol bney Davíd
tanzen wir den Tanze des Lebens -
ánu rokdím hamachól Ach-Elohím.
So flenne nur, Fräulein Énosh, doch mach schnell -
sonst ist für Dein' Klan eh Du aufwachst alles aus.
In meinen Ohren singet Hava Shel
Chalóm
Opera aus unserem Haus,
aus dem uns'ren Haus.
Yes!!

(Chorus)

(B-Part:)
la la la la la
la la la la
la la la la la la
la la la la la
la la la la
la la la Éven
Piná!

(Chorus 2x)

(Outro:)
Leylot
táchat hachotám.


© Chiara Lo Giudice


0 Lesern gefällt dieser Text.


Beschreibung des Autors zu "Nächte Unterm Siegel"

folkloreartiges Schlagerlied




Kommentare zu "Nächte Unterm Siegel"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Nächte Unterm Siegel"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.