Vorwort
Treu zu sein fiel mir schon immer schwer... damit habe ich über die Jahre vieles zerstört.
Aber auch vieles erlebt und unglaublich viele Erfahrungen gesammelt.
Ich habe viele verschiedene Menschen kennengelernt aus verschiedenen Schichten und mit ganz verschiedenen Einstellungen und Zielen.. ..
Ich versuche euch teilhaben zu lassen. .

Kapitel 1 Olli
Meinen ersten Freund.. meine große Liebe. . Habe ich mit 16 getroffen. Er betrat unsere Schule und ich wusste der oder Keiner...
Er war so anders.. besonders.. 1994 alles war bunt und poppig. Neon war in. Boygroups auf dem Vormarsch. .. und Olli kam in Schlaghosen mit Kuhfell, lederweste und langen blonden Haaren durch die Tür. Der personifizierte Rebell. Ich habe es meiner Freundin fast sofort gesagt. Tina den will ich...
Gar nicht so einfach für eine nicht ganz schlanke und eigentlich ziemlich schüchterne brünette die nicht wirklich dem ideal der zeit entsprach.
Keine Chance sagte Tina damals.aber ich kann hartnäckig sein.
Olli war musikalisch.. hat gerne Schlagzeug gespielt. Ich kann bis heute keine Noten.
In den Pausen war er deswegen immer im Musikraum. Genau wie ein guter Freund von mir (ich dachte zumindest er ist ein Freund )
Ich verbrachte meine Pausen ab da immer öfter im Musikraum. Nach einer gefühlten Ewigkeit (ich glaube es waren höchstens 14 Tage) hatten wir Telefonnummern ausgetauscht. Zu der Zeit gab es kaum schnurlose Telefone und handys schon mal gar nicht. Ich schnappte mir also das telefon und setzte mich so weit wie möglich von meinen Eltern weg. Das kabel reichte bis in den Flur aber nicht bis in mein Zimmer.
Ich kann bei der Erinnerung gerade förmlich mein Herzklopfen spüren.
Also ein Herz gefasst und ihn einfach angerufen. Das Gespräch endete mit einer Verabredung. Am nächsten nachmittag sollte ich zu ihm. Er wohnte ein Dorf weiter. Mit 16 ohne Mofa eine Riesenstrecke. Ich nahm den Schulbus und er holte mich tatsächlich an der Bushaltestelle ab. Herrjee war ich aufgeregt. Den kurzen weg zu ihm irgendwie geschafft und ich war in mitten der Familie. Seine Mutter hat mich rotal herzlich aufgenommen und sein kleiner Bruder war total niedlich. Ziemlich bald sind wir in sein Zimmer in den Keller gegangen. Für mich aus der kleinen Etagenwohnung war das alles riesig. Er hatte dort eine große Couch in U- Form stehen. Grün und 80er jahre Stil aber wahnsinnig bequem. Da haben wir gesessen und einfach nur geredet. Die Zeit verging wie im Flug und schon war es an der Zeit das mein Vater mich abholte. Es gab tatsächlich einen ersten schüchternen Kuss. Mein Gott war ich verliebt wusste aber nicht wie er es sah. Sind wir zusammen oder nicht?
Abends haben wir nochmal kurz telefoniert aber ich wußte auch danach nicht wie es um uns stand.
Am nächsten Tag in der Schule sahen wir uns wieder. Ein Lächeln von ihm und er kam auf mich zu. Mitten in der Eingangshalle nahm er mich in den Arm und gab mir einen Kuss. Ok das war die Antwort.
Nie werde ich Tinas Gesicht vergessen. Oder die entgeisterten Blicke einiger Idioten die mich gerne hänselten.
Ich war auf Wolke 7. Wir verbrachten soviel zeit zusammen wie wir konnten. Immerhin stand ich kurz vor dem Abschluss und durfte das Lernen nicht vergessen.
Sein bester Freund konnte mich nicht leiden weil ich ihm den Freund wegnahm. Das ließ er mich spüren aber es war mir egal.
Meine Eltern waren auch nicht sonderlich begeistert von meiner Wahl, war eben nicht Typ TraumSchwiegersohn.
Wir hatten eine schöne Zeit und klar blieb es nicht bei harmlosen küssen. Ich habe mir immer gesagt je mehr ein man mich zum sex drängt desto weniger liebt er mich sondern will nur das eine.
Olli hat mich nie gedrängt. Wir haben irgendwann darüber geredet denn er hatte schon mal eine Erfahrung gesammelt und ich war da noch unerfahren. Nach knapp 4 wochen war es soweit. Hat sich einfach ergeben. Romantische Beleuchtung, Kuschelrock im cd player, knutschen kuscheln und wir konnten und wollten nicht aufhören.
Ich glaube jede Frau sollte so ihr erstes mal erleben. Ohne Druck und ohne Zwang. Und ohne die befürchteten Schmerzen.
Von dem Tag an haben wir uns immer weiter erforscht und haben gemeinsam so einiges probiert.
Ich habe erfahren das Frau tatsächlich multiorgasmen haben kann wenn der Mann geschickt ist. Über sowas kann man ja auch schlecht mit anderen sprechen zumal ich die erste im Freundeskreis mit Erfahrungssammeln war.
Jetzt kann ich sagen das olli mich sexuell geprägt hat. Ich weiß heute noch eine erfahrene und kundige Zunge zu schätzen. Nebenbei bemerkt habe ich tatsächlich diese vorhin erwähnte grüne Couch ruiniert für sein Leben nach mir...
Meine doch sehr nassen Orgasmen waren nicht mehr wegzuschrubben.
Wir waren wirklich aktiv. Sogar im wohnmobil seiner eltern.. wir auf dem couchbett sein Bruder oben im Alkoven und seine Eltern im fahrerhaus und wir komnten es nicht lassen. Ich weiß noch wie ich mich zusammen reissen musste leise zu sein.
In seinem zimmer im keller waren wir ja weitestgehend ungestört.
Ich habe bemerkt das mir Sperma eigentlich nicht schmeckt ich aber sehr gerne blase (hat sich bis heute nicht geändert) aber mit fanta zum sofort nachspülen wurdeces erträglich. Schon Wahnsinn wie empfindlich der Penis und die Hoden sind.
Meine Eltern haben sich an ihn gewöhnt denn er war gut erzogen und höflich und hat mich glücklich gemacht.
Seine Eltern haben mich sehr gemocht. Konnten sich kaum vorstellen das eine so süße in ihren missratenen sohn verliebt war. So hat sein vater ihn immer bezeichnet wegen der langen Haare und seiner vorliebe für heavy metal. Paddy war sein kleiner Liebling. Nicht aufmüpfig und eben normal. Auch hierzu in olli kapitel 2 mehr .
Wir haben unser leben zusammen geplant. Heiraten und mindestens 3 Kinder. Sogar einige namen wussten wir schon.
Aber ich konnte dummerweise das flirten nicht lassen.
An einem Wochenende im april waren wir in Hamburg untetwegs. Im stadtpark gab es ein Rock knzert (ich kann mich beim besten willen nocht an die band erinnern)eifersüchtig und in unserer Jugend ohne große Erfahrung geht sowas leider auch schnell in die brüche.
Wir haben uns getrennt. Es war ein Gefühl als ob ein stein in der brust lag.
Was wir nicht wussten war das sich mein guter Freund Christian und sein bester Freund zusammengerauft hatten und uns gegeneinander ausgespielt haben.
Christian berichtete mir Olli hätte
Sich schnell getröstet und hat eine neue Freundin.
Und sören jat ihm was ähnliches erzählt. Man war nicht stark genug damals darüber hinweg zu sehen und zu kämpfen.
Heute weiß ich das ich es hätte machen sollen.
Wir haben uns nach einigen Jahren nochmal getroffen. Ich war schon mit meinem jetzigen mann zusammen. Wir haben uns ausgesprochen. Das war sehr emotional für uns beide.
Da kam auch raus das sein erster Eindruck von der neuen Schule (auf die er keine Lust hatte) meine Augen waren.. er hat damals gedacht wow die möchte ich kennenlernen. ..
Ich weiß nicht wie mein Leben mit ihn verlaufen wäre aber ich weiß das ich heute noch Herzklopfen bekomme wenn ich an ihn denke.
Der Zauber der ersten Liebe...
Olli wird nochmal eine Rolle in meinem Leben spielen. Aber dazu später mehr.


© SK


1 Lesern gefällt dieser Text.





Kommentare zu "Olli"

Re: Olli

Autor: Alumni vitae   Datum: 14.07.2019 10:50 Uhr

Kommentar: Weh Dir, wenn es nur bei diesem einen Kapitel bleibt. ;-) Viele Grüße Matthias

Re: Olli

Autor: Drusilla77   Datum: 14.07.2019 11:14 Uhr

Kommentar: Keine sorge. .. ich bin mittlerweile über 40...
Das muss einfach mal alles raus

Kommentar schreiben zu "Olli"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.