Es war einmal eine Zeit, in der eine Seuche die Menschen heimsuchte. Nicht alle wurden krank, doch alle mussten darunter leiden. Die Kinder durften nicht mehr auf ihre Spielplätze, die Familien durften nicht mehr verreisen, Väter verloren ihre Arbeit, Mütter plagten sich mit den Kindern zuhause.

Eine Zeitlang durften die Flugzeuge nicht mehr fliegen - und der Himmel wurde wieder klar und hell. Eine Zeitlang standen die Fabriken still - und die Flüsse wurden wieder sauber. Eine Zeitlang durften die Autos nicht mehr fahren - und man konnte in den Städten wieder gut atmen.

Doch die Menschen wollten, dass alles wieder so wird wie früher. Und so kam es auch. Die Menschen gingen wieder an ihre Arbeit, die Kinder wieder in die Schule, die Familien wieder auf Reisen. Und doch nagte etwas in ihnen. Vielleicht war doch etwas verkehrt in ihrem Land, in ihrer Kultur, in ihrer Religion, in ihrem Leben. Vielleicht hatten sie sich doch zu weit entfernt von der Natur, von den Pflanzen und Tieren, so dass solche Krankheiten sie heimsuchten.

Da erinnerten sie sich an alte Zeiten und alte Geschichten, als noch Nymphen an den Quellen wohnten, Feen auf den Fluren tanzten und Geister in den Bäumen und Bergen hausten. Und sie gingen hinaus und suchten diese Plätze, wo Mutter Natur noch lebendig war und zu ihnen sprach. Und sie erinnerten sich und sie erfreuten sich und sie tanzten, wie es aus ihrem Inneren kam. So heilten die Menschen und wussten wieder, woher sie kamen - und wohin ihre Reise geht.

Es war einmal in unserer Zeit

© Jürgen Wagner


© Jürgen Wagner


2 Lesern gefällt dieser Text.


Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Es war einmal in unserer Zeit"

Re: Es war einmal in unserer Zeit

Autor: humbalum   Datum: 03.11.2020 13:49 Uhr

Kommentar: Was würdest Du pberxdS Thema schreiben wenn Du vor 200 Jahren gelebt hättest. Du wärst wahrscheinlich froh gewesen gerade eine warme Mahlzeit gehabt zu haben. Die Herr hätte Dich danach wieder auf die Felder geschickt. Du würdest von Sonnen auf bis Untergang arbeiten. Und würdest nicht älter als 40 Jahre werden. Ich will damit nur sagen: Jede Zeit hat Licht und Schattenseiten! Bis Merkel in Deutschland an die Regierung kam überwogen die Lichtseiten! Trotzdem ein ansprechendes Gedicht! Klaus

Re: Es war einmal in unserer Zeit

Autor: Juergen Wagner   Datum: 03.11.2020 16:44 Uhr

Kommentar: Die Dankbarkeit sollten wir nie vergessen - wir leben in einer außerordentlich reichen Zeit! Aber auch in einer Zeit, die die Lebensgrundlagen der Erde antastet. Mit Grüßen! Jürgen

Re: Es war einmal in unserer Zeit

Autor: Michael Dierl   Datum: 04.11.2020 0:25 Uhr

Kommentar: Da der Mensch immer mehr in Regionen vorrückt über die wir so gut wie nix wissen begeben wir uns unbewußt in Gefahr, denn überall lauern neue Viren und Baktereien die wir nicht kennen und dann ausgesetzt sind und die vielleicht tödlich sind. So wie Ebola z.B. Einige Forscher sagen, dass es noch in etwa 150 unbekannte Viren gibt und inwieweit diese auf den Menschen übertragen werden könnten weiß niemand! Tja, so schaut's aus! Man sollte diese Natur, Natur sein lassen und nicht überall herum wandern, fahren oder sonst sich bewegen. Ich wollte auch nicht, dass irgend jemand in meine Wohnung kommt und herum schnüffelt!

LG Michael

Kommentar schreiben zu "Es war einmal in unserer Zeit"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.