Ein Bekannter sprach mich vor Kurzem an, reflektierte auf mein Hobby bei Schreiber Netzwerk: „Du hast da jetzt ein nicht so schönes Gedicht vom Stapel gelassen, wo ich Parallelen unseres letzten Treffens sehe.“

Nach seinem Kommentar sah er mich bohrend an mit diesem Unterton im Gesichtsausdruck, als wollte er eine Entschuldigung aus mir herauskitzeln. Ich genoss den Augenblick wieder eine dieser sich windenden Maden aus dem Parasiten-Kadaver meiner Vergangenheit vor mir zu haben. Mein Gesicht wurde langsam zu klein, um mein hämisches Grinsen maßstabsgetreu wiederzugeben. Ich erwiderte keck: „Die Werke von uns Autoren sind neutral und unparteiisch. Wenn was in den falschen Hals gerät, ist das ein Problem des Lesers.“

... Öhh, (schluck), lieber Leser, jetzt nicht falsch verstehen. Ohne euch wären wir nichts und könnten mit unseren Werken zu Hause das Klo tapezieren. Klar, wir Autoren haben uns an grundlegende Spielregeln zu halten, machen wir auch, weil wir alle (fast alle) unseren Job beherrschen. Außerdem sind Autoren auch Leser, aber die meisten Leser keine Autoren. Aber es ist doch nicht unsere Schuld, wenn der Schuh drückt.

Diesen letzten Satz mit dem Schuh bekam mein Bekannter zusätzlich als Bonus Information von mir. Er fragte: „Was für ein Schuh?!“
Nichts kapiert, passte irgendwie zu ihm und unserem mich langsam langweilenden Treffen.

Zum besseren Verständnis folgender Vergleich: Wir Autoren sind wie eine Schuhfabrik. Unsere Produkte (die Werke) werden in verschiedenen Varianten und Größen in einem Schuhgeschäft (hier Schreiber Netzwerk) ausgestellt. Dann kommt der Kunde (der Leser), sucht sich was aus, probiert es an, wenn es passt, gefällt mir, wenn nicht, das Nächste. Aber es ist nicht die Schuld des Herstellers, wenn der Schuh nicht passt.

Ich fragte meinen Bekannten, ob er den Vergleich verstanden hat. Dasselbe dumme Gesicht, also nicht. War mir auch egal.

Hauptsache ihr habt den Vergleich verstanden.

Autor und Leser

© Wolfgang Sonntag


© Wolfgang Sonntag


9 Lesern gefällt dieser Text.





Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Autor und Leser"

Re: Autor und Leser

Autor: Maline   Datum: 28.05.2019 11:25 Uhr

Kommentar: Wir lassen uns keinen Maulkorb umbinden! Frei denken und schreiben sollen wir!

Guter Vergleich, schlagfertig obendrein! LG. Maline

Re: Autor und Leser

Autor: Alberta Steiner   Datum: 29.05.2019 14:32 Uhr

Kommentar: Lieber Wolgang, da hast du einen super guten Vergleich gebracht. Ob der Mensch es dann versteht, überlassen wir ihm alleine.

Liebe Grüße Alberta

Re: Autor und Leser

Autor: Wolfgang Sonntag   Datum: 30.05.2019 14:15 Uhr

Kommentar: Liebe Maline, liebe Alberta, und liebe ... die noch kommen werden,
Danke für eure Kommentare und dass ihr mein Werk verstanden habt.
Und vielen Dank den Knöpfern.
Liebe Grüße Wolfgang

Re: Autor und Leser

Autor: possum   Datum: 31.05.2019 1:25 Uhr

Kommentar: Hallo lieber Wolfgang, wir Schreiberlinge sind meist schon etwas unterschiedlich zum Normalbürger denke ich, aber wir schreiben sowieso ganz egal wer es mag oder auch nicht,
liebe Grüße sende ich dir! umgehend übern See ...!

Kommentar schreiben zu "Autor und Leser"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.