Etat-Director: Mensch, übermorgen ist die Präsentation bei den Haarpflege-Heinis, wir brauchen noch Funkies. Kann das nicht der Meier machen?

Kontakter: Is´ krank.

Etat-Director: Dann machen Sie´s – rein textmäßig.

Kontakter: Na gut …

Etat-Director: Wir brauchen was voll Glaubwürdiges.

Kontakter: Is´ gebongt, Chef.

Off-Sprecher (plakativ): Ein Tag später im Funkstudio

Producer: Ha´m Sie die Texte dabei?

Kontakter: Hier… (liest) “Goldi Haarspray wird von modernen, voll im Leben stehenden Frauen bevorzugt, weil es jedem Haartyp natürlichen Halt und wunderbaren Glanz gibt. Dies ist die Folge eines neuartigen Synthetik- Faktors”. Geiler Text, gelle?!

Producer: Da steht aber Copy-Strategie drüber.

Kontakter: Na und?! Deswegen ist der Text ja so glaubwürdig. Fakten braucht die Werbung! Lifestyle ist out. Außerdem ha´m wir ja eine Top-Sprecherin, die setzt da voll die plakativen Vibrations drauf. (zur Sprecherin) Bringen Sie das, Sabine?

Sprecherin: 500

Kontakter: Wie?

Sprecherin: 500 EURO pro Take.

Kontakter: Hmmm. Wir brauchen einmal den Text so wie er ist. Und dann noch ´ne Alternative. Statt “eines neuartigen Synthetik-Faktors” kommt da “eines pflegeintensiven Synthetik-Faktors” rein.

Sprecherin: 500

Kontakter: Ähh?

Sprecherin: Kostet noch mal 500.

Kontakter: Wegen dem einen geänderten Wort?

Sprecherin: Nee, wegen des Ware-out-Faktors.

Kontakter: Sie meinen Synthetik-Faktor!

Sprecherin: Nee, Ware-out-Faktor. Ich muss meine Stimme vermarkten, bevor Sie abgenutzt ist und sie jeder kennt.

Kontakter: Und wenn sie jeder kennt …?

Sprecherin: Dann nehm ich ´n Tausender.

Off-Sprecher: Eine Stunde später, der Funkspot ist aufgezeichnet.

Kontakter: Toll is´ das geworden! Der “Synthetik-Faktor” kommt voll rüber. Jetzt bräuchten wir noch´n Teppich.

Sprecherin: ´n roten für den Kunden? Hä, hä!

Kontakter: Ne, ´n Musik-Teppich unter dem Spot.

Producer: Ich spiel mal´n paar Soundtracks an.

SFX: SCHNELL HINTEREINANDER ANGESPIELTE VORGEFERTIGTE SOUNDTRACKS.

Kontakter (stoppt ihn bei einem Techno-Track): Ja genau … das da, der fünfte Track, das isses! Klingt oberfetzig.

Producer: Haben wir zuletzt für´n Industriefilm genommen. Joghurtbecher-Produktion. Untermalung für die Fließband-Szene. Aber für ein Kosmetik-Produkt … also, ich weiß nicht so recht …

Kontakter: Das ist doch gerade das Fraktale.

Off-Sprecher: Zwei Tage später klingelt das Telefon bei der Produktionsfirma

SFX: TELEFON

Producer: Tag, ach Sie sind´s, der Haarsprayer! Wie lief die Präsentation?

Kontakter: Suuuper! Der Spot hat denen so gefallen, dass sie noch ´ne Million von Print auf Funk umswitchen wollen.

Producer: Freut mich.

Kontakter: ´ne Kleinigkeit müssen wir noch ändern, der Text war denen zu ausgeflippt. Muss noch glaubwürdiger und sachlicher rüberkommen. Ich hab da schon ´ne Idee, was wir textmäßig nehmen …

Producer: Nicht mehr die Copy-Strategie?

Kontakter: Nee, den Media-Plan … Is' schon in Excell formatiert.


© Peter Heinrichs


2 Lesern gefällt dieser Text.



Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Die neue Sachlichkeit (eine Szene aus der Werbewelt)"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Die neue Sachlichkeit (eine Szene aus der Werbewelt)"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.