Mein kleines Mädchen,
drei goldne Sommer alt,
kommt leis’ zu mir
mit glühendem Gesicht.

Was hast du? frage ich,
sie spricht:
Ich habe mir was ausgedacht.
Ja, was denn?
Ein Gedicht!

Sag es mir auf!
Nein, nie, und dass du ́s weißt,
es ist geheim, ich sag ́s dir nicht!
Dann sag mir wenigstens den Titel.
Was?
Nun, wie es heißt.

Sie baut sich vor mich hin,
die kleine Brust
von Stolz geschwellt
und hochgereckt das Kinn.
So heißt es:

Hühner schleichen um die Welt!


© Peter Heinrichs


1 Lesern gefällt dieser Text.



Beschreibung des Autors zu "Das Jahr der Hühner"

Als meine Enkeltochter ihr erstes Gedicht machte. Für Liebhaber absurder Formulierungen.

Diesen Text als PDF downloaden



Kommentare zu "Das Jahr der Hühner"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Das Jahr der Hühner"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.