Trink, Brüderlein trink

© oesterreichwein.at

Trink, Brüderlein trink

Die Winzerkönigin und blöde Affen
Die auf dem Weinfest dämlich gaffen
Das Wettsaufen hat hart getroffen
Die Birne war längst weich gesoffen.

Weinland Österreich, du hast gut Lallen
Die Weine fließen, Korken knallen
Der Alkoholkonsum steigt stetig an
Wein ist Kulturgut - denkt daran!

Die Reblaus wurde oft besungen
Ist bei jedem Heurigen erklungen
Bei Schrammelmusik wird fest gebechert
Viertel um Viertel wird getschechert.

Den Mundl freut sein Doppler Wein
Schon zum Frühstück schenkt er ein
Die ganze Arbeit hat die Leber
Und Mundl ist ein guter Arbeitgeber.


© Herbert Kaiser


7 Lesern gefällt dieser Text.


Unregistrierter Besucher






Beschreibung des Autors zu "Trink, Brüderlein trink"

Anmerkung
Der Mundl ist eine Wiener Figur, aber schon eine ganz spezielle. Also vielleicht: immer grantiger, leicht gewalttätiger, immer leicht besoffener Wiener. Und natürlich mit Wiener "Herz" und Schmäh.

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Trink, Brüderlein trink"

Re: Trink, Brüderlein trink

Autor: Wolfgang Sonntag   Datum: 29.04.2021 23:41 Uhr

Kommentar: Lieber Herbert,
die Österreicher produzieren gute Weine. Dein Gedicht zeigt die Variante: Saufen bis zum Abwinken. Ich habe aber auch schon öfter an richtig edlen Weinverkostungen teilgenommen. Was mir da immer Leid tut: Nach dem Genuss nicht runterschlucken sondern ausspucken.
Liebe Grüße ins Nachbar-Weinland
Wolfgang

Re: Trink, Brüderlein trink

Autor: Herbert Kaiser   Datum: 29.04.2021 23:48 Uhr

Kommentar: Besten Dank für deine netten Worte!
Ich mach mir gar nix aus Alkohol, so edel kann der Tropfen gar nicht sein. Er schmeckt mir einfach nicht und die berauschende Wirkung erzeugt nur Übelkeit... In den Weinregionen wird gebechert und oft alkoholisiert Auto gefahren. Das bleibt meist ungestraft, denn jeder kennt jeden...

Liebe Grüße
HERBERT

Re: Trink, Brüderlein trink

Autor: Michael Dierl   Datum: 29.04.2021 23:55 Uhr

Kommentar: Ja, den Text kenne ich auch! Ich mach mir ebenfalls nix aus Wein. Da ist mir ein Bier lieber. Das löscht wenigsten den Durscht! Ein Glas Wein und ich bin schon zu zwein oder so ähnlich. Ne, das Zeug ist viel zu hart. Versteh das auch nicht dass viele danach noch Auto fahren.

Aber schön gedichtet. Da merkt man schon wie es nach dem Stoff riecht! :-)

Lg Michael

Re: Trink, Brüderlein trink

Autor: Alf Glocker   Datum: 30.04.2021 8:07 Uhr

Kommentar: Uff!

LG Alf

Re: Trink, Brüderlein trink

Autor: Herbert Kaiser   Datum: 30.04.2021 9:28 Uhr

Kommentar: Danke dir, Alf

Lg Herbert

Re: Trink, Brüderlein trink

Autor: Julia Häge   Datum: 30.04.2021 15:23 Uhr

Kommentar: Ich mach mir auch nichts aus Alkohol, im Gegenteil...
Aber schönes Gedicht, lieber Herbert!
Liebe Grüße von Julia

Re: Trink, Brüderlein trink

Autor: Jens Lucka   Datum: 30.04.2021 15:29 Uhr

Kommentar: Als ich setze ja selbst meinen Obstwein an. Trinke auch hier und da einen Richtigen.
Auto fahren nach dem Genuss , wieviel es auch immer sei, ist da strengstens tabu.
Es ist auch ratsam ,den Tropfen zu genießen und nicht zu saufen.

Gruß ,Jens

Re: Trink, Brüderlein trink

Autor: Herbert Kaiser   Datum: 30.04.2021 16:35 Uhr

Kommentar: Liebe Julia, werter Jens

Besten Dank für eure Kommentare. Und falls euch danach ist, genießt einen edlen Tropfen ...

Lg Herbert

Re: Trink, Brüderlein trink

Autor: Vergissmeinnicht   Datum: 30.04.2021 21:04 Uhr

Kommentar: Ha Ha...wie Wolfgang schon sagt...nach dem Genuss nicht runterschlucken, sondern
ausspucken...ich habe das gegenteil getan...das Ergebniss war grauenvoll!!!
Nüchterne Grüsse vom Vergismmeinnicht.

Re: Trink, Brüderlein trink

Autor: Herbert Kaiser   Datum: 30.04.2021 21:13 Uhr

Kommentar: Haha, da hast du etwas falsch verstanden ...
Besten Dank, liebe Vergissmeinnicht

Lg Herbert

Kommentar schreiben zu "Trink, Brüderlein trink"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.