Das Schloss

Das Schloss liegt wie verwunschen tief im Schlaf
Wehmut säuselt in den alten Räumen
Manch traurig Schichsal die Bewohner traf
Die Zeit steht still, alles scheint zu träumen.

Über dem Schloss weht noch der Hauch der Türkenkriege
Der Halbmond schmückte einst den Turm
Die Muslime feierten oft große Siege
Eroberten die Festung wie im Sturm.

Heute liegt Frieden auf den dicken Mauern
Die Äste der alten Bäume ächzen im Wind
Der Sonnenuntergang scheint zu bedauern
Dass die Vergänglichkeit die Oberhand gewinnt.


© Herbert_Kaiser


5 Lesern gefällt dieser Text.


Unregistrierter Besucher



Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Das Schloss"

Re: Das Schloss

Autor: Alf Glocker   Datum: 27.06.2020 8:38 Uhr

Kommentar: ...sie feiern wieder...

LG Alf

Re: Das Schloss

Autor: Sonja Soller   Datum: 27.06.2020 11:45 Uhr

Kommentar: Lieber Teddybär, alte Mauern sind wie alte Bäume, sie könnten viel erzählen.

Herzliche Grüße aus dem verträumten Norden, Sonja

Kommentar schreiben zu "Das Schloss"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.