Verwebt ... Gelebt

Verwebt ... Gelebt

Ein bienchen
flog ins netz hinein
die spinne webt sie
blitzschnell ein

heut vorgesorgt ... spinnt voll elan

ein silbern seil nun richtig lang
und hängt froh schwingend unten dran ...
ihr ist auch überhaupt nicht bang
so gut gelaunt über den fang ...

da flattert zielstrebig ein vögerl
und nimmt sie ...
mit der schnabel ... gabel
dreht sie gekonnt noch kurz herum ...

und schon ist dies massaker um ...


.possum.


© possum


5 Lesern gefällt dieser Text.






Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Verwebt ... Gelebt"

Re: Verwebt ... Gelebt

Autor: Wolfgang Sonntag   Datum: 21.05.2019 11:58 Uhr

Kommentar: Liebe possum,
ein schönes Gedicht aus dem Leben. Dieses Massaker, wie du es nennst, brauchen die Tiere um zu Überleben. Aber der Mensch ... da passt dieses Wort.
Liebe Grüße
Wolfgang

Re: Verwebt ... Gelebt

Autor: Ikka   Datum: 21.05.2019 12:17 Uhr

Kommentar: Ja, so geht es zu in der Tierwelt: "Fressen und gefressen werden!"
Schön geschrieben, liebe possum, und herrliches Bild!!!!
Lieben Gruß,
Ikka

Re: Verwebt ... Gelebt

Autor: possum   Datum: 22.05.2019 0:54 Uhr

Kommentar: Hallo,
lieber Wolfgang ... ja lieber Wolfgang sie sperren wenigstens sich kein anderes Lebewesen ein und fangen nur was sie unbedingt benötigen, was wir Menschen von uns wohl kaum behaupten können,
liebe Ikka ... da freu ich mich wenn es dir gefällt trotz dem makaberen Thema, wie ich schon oben bei Wolfgang schrieb, wären wir wenigstens auch etwas genügsamer dann gäb es diese ausgestreckten Leidenswege der eingepferchten Tiere erst gar nicht,

vielen Dank für euere Zeit und auch euch Knöpfern, ganz herzliche Grüße kommen sogleich!

Kommentar schreiben zu "Verwebt ... Gelebt"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.