Was glänzte ist verschwunden
Sorgfältig wurde alles eingepackt
Wachten auf das nächste Jahr
Tust mir so leid bist pudelnackt.

Weihnachten das Fest der Liebe
Vermissen werde ich meinen Baum
Ich hatte ihn so lieb gewonnen
Er mußte weg ich glaub es kaum.

Im Aufzug brachte ich dich nach unten
Wo du entsorgt wirst bald
Ich schaute dir noch hinterher
Wirst nie mehr steh’n im grünen Wald.

Dort warst du unter deines gleichen
Im Winter glänzten deine Nadeln weiß
Kam dann der Frühling liebtest du die Wärme
Der Sommer war dir nie zu heiß.

Ein Weihnachtsbaum ist nicht viel wert
So denken manche…das ist verkehrt
Er bringt Licht in unsere Dunkelheit
Von Alt und Jung wird er verehrt.

Agnes C.


© agnes29

9 Lesern gefällt dieser Text.

Unregistrierter Besucher









Beschreibung des Autors zu "Der nackte Baum"

Vor einem strahlenden Tannenbaum
werden alle Zweifel stumm.

Hans Fallada

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Der nackte Baum"

Re: Der nackte Baum

Autor: Ikka   Datum: 03.01.2019 21:50 Uhr

Kommentar: Einen Weihnachtsbaum zu entsorgen, tut weh. Schönes Gedicht und ein entsprechendes Zitat dazu.
Lieben Gruß,
Ikka

Re: Der nackte Baum

Autor: agnes29   Datum: 03.01.2019 22:16 Uhr

Kommentar: Danke liebe Ikka, so ist es, ich war beim aufräumen und dann kam
mir der Gedanke, darum dieses Gedicht.
Es hat mich gefreut das es dir gefallen hat.
Liebe Grüße,
Agnes

Re: Der nackte Baum

Autor: ChristaAnni   Datum: 03.01.2019 23:44 Uhr

Kommentar: Sehr schön geschrieben liebe Agnes. Der Weihnachtsbaum gehört zu Weihnachten, ihn zu entsorgen tut schon weh.

Ein sehr schönes Zitat von Hans Fallada hast du gewählt.

Dein Gedicht gefällt mir sehr gut.

Alles liebe von ChristaAnni

Re: Der nackte Baum

Autor: possum   Datum: 04.01.2019 1:49 Uhr

Kommentar: Liebe Agnes, ich habe heute auch mit meinem kleinen Enkel die Sachen aufgeräumt, er läutete begeistert sämtliche Glocken und meinte vielleicht komt ja Santa nochmal mit einem Geschenk vorbei ... ein sehr nettes Werk, ganz liebe Grüße an dich!

Re: Der nackte Baum

Autor: agnes29   Datum: 04.01.2019 12:25 Uhr

Kommentar: Danke liebe possum, danke liebe ChristaAnni, es hat mich gefreut
das euch mein Gedicht gefallen hat.
Liebe Grüße an euch beiden,
Agnes

Re: Der nackte Baum

Autor: Soléa   Datum: 04.01.2019 21:00 Uhr

Kommentar: Dein Gedicht, liebe Agnes, trifft's auf den Punkt. Doch muss ich gestehen, das ich dieses Jahr, erstmals, keinen Tannenbaum hatte. Vielleicht werde ich ihm gegenüber zu sentimental? Eine Woche vor Weihnachten gingen meine Tochter und ich passende Äste in den Wald suchen. Welch, die vom Baumfällen liegen geblieben sind. Wir suchten so lange, bis Größe und Volumen stimmten. Die Äste kamen in den Baumständer, in den wir zuvor ein Rohr fixierten, damit ein Halt da war. Wir schmückten mit einer Lichterkette, weißen Kugeln und Sternen. Es sah wunderschön aus, bizarr, winterlich und durchs Licht, warm. Schon das Suchen nach geeignetem war ein Erlebnis und die Freude hielt bis gestern an, der “Baum“ musste leider wieder weichen. Auch dieses Jahr, werde ich mich wieder im Wald umsehen, nach meinem „Astbaum“

Liebe Grüße
Soléa

Re: Der nackte Baum

Autor: agnes29   Datum: 04.01.2019 21:52 Uhr

Kommentar: Liebe Solea, entschuldige ich mußte ein bisschen schmunzeln, aber
nur ein bisschen, ich fand es so süß was du mir geschrieben
hast, denke doch einfach es wird wieder Weihnachten werden Danke für deinen lieben Kommentar. Du hast in 2018 einen Baum gerettet. Ist doch ein schönes Gefühl.
Liebe Grüße
Agnes

Kommentar schreiben zu "Der nackte Baum"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.