In den Nebelhallen

Es sind die mystischen Wege,
die in die Nebel führen,
die sich mit dem Horizont vereinen...
… irgendwo.
Träumende Seelen erheben sich
über die Wipfel der Bäume,
die über den Nebeln schweben ~
und fragen sich:
„wo ist das Leben?“

Dort in den Nebelhallen,
wo die milchigen Gewänder wallen,
wo die Zeit ohne Ende ist?

In diesen Tagen
wachsen die Fragen
über sie hinaus.

Und es sind die Nebelgewänder,
die die Seelen bedecken;
keiner kann sie erahnen,
wenn sie uns mahnen,
das Leben zu ehren;
bis auch wir
in die Gewänder fallen
und in den Nebelhallen
entschwinden.

In den Nebelhallen


© Eleonore Görges


7 Lesern gefällt dieser Text.








Diesen Text als PDF downloaden



Kommentare zu "In den Nebelhallen"

Re: In den Nebelhallen

Autor: Ikka   Datum: 29.12.2018 19:03 Uhr

Kommentar: Ich mag solche mystischen Gedichte; dein Gedicht gefällt mir sehr gut, liebe Eleonore!
Gruß,
Ikka

Re: In den Nebelhallen

Autor: agnes29   Datum: 29.12.2018 21:18 Uhr

Kommentar: Liebe Eleinore, dein Gedicht habe ich sehr gerne gelesen.
Wirklich schön.
Liebe Grüße, Agnes

Kommentar schreiben zu "In den Nebelhallen"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.