Berührungen

Sanft der Wind in deinen Haaren
Erzähle mir von dir
Deine Stimme lass mich hören
Der Seele Kraft so geb ich dir

Poesie in meinen Ohren
Sanft der Stimmen lausch ich nun
Ein Wort so Zart wie tausend Rosen
Der Engel gleich Posaunenchor

Musik erklingt und Läst mich träumen
Der Tränen nah Vergangenheit
Ein Moment den nie vergessend
So schenk ich dir die Ewigkeit

Ein flüchtig Blick so sah dein Leben
Deine Augen offen Buch
Sah der Tränen Schicksal Jahre
Schön das es heut dir besser geht

Das Herz der Liebe unvergessen
Manch Wehmut Schmerz es überstand
Doch schön sind die Erinnerungen
In deinem Herz dir ewig bleibt

So gehen hin wohl all die Jahre
ein letztes mal am Sterbe Bett
So halt die Hand der ewig Liebe
Sie wartet nun und ruft bis bald

© Friedel Bolus


© Friedel Bolus


1 Lesern gefällt dieser Text.


Diesen Text als PDF downloaden



Kommentare zu "Berührungen"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Berührungen"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.