Abankerte das Schiff schon? Bange Frage!
Immer zu spät! Ewig zurückgelassen
vom irren Wirbelfluss verknäulter Tage!
Keine Stunde zu fassen!

Dauernd im Lauf! Beim flüchtigen Verharren
schlägt das Gewissen – also weiter hetzen!
Irrlichter flüchtiger Liebe, die dich narren
hier und dort. Liebesfetzen!

Dann immer wieder bittende Gebärden
um kurze Rast an dunklem, warmem Ort,
ein Tag nur Hiersein und Behütetwerden...

Nein! Niemals! Stolpern! Weiter! Weiter! Fort!


© Peter Heinrichs


1 Lesern gefällt dieser Text.



Beschreibung des Autors zu "Lebenslauf"

Ein Gedicht über die Unrast unsres Lebens

Diesen Text als PDF downloaden



Weitere Sonstige Gedichte

Federn – NICHT gelassen

Die Suche

Abschied

Ich liebe Johann

Heimkehr



Kommentare zu "Lebenslauf"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Lebenslauf"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.