Zuflucht

Manchmal finde ich Zuflucht
in meinen Träumen,
dann wieder suche ich sie
vergeblich, bei mir.

Ich flüchte nicht vor dem Leben
und schon gar nicht vor dir.

Möchte dem Bösen entkommen,
der Habgier, dem Neid
und der Unmenschlichkeit .

Ich suche in mir die Hoffnung,
Ruhe und den Glauben
an eine Gerechtigkeit.


Angélique Duvier
Juni 2017

Zuflucht

© Angélique Duvier


© Angélique Duvier, Alle Rechte vorbehalten, besonders das Recht auf Vervielfältigung und Verbreitung, sowie Übersetzung. Kein Teil des Textes darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert oder verarbeitet werden!


14 Lesern gefällt dieser Text.

Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher


Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher


Diesen Text als PDF downloaden



Weitere Sonstige Gedichte

Pilz – (Ausnahmsweise) Giftig

Die kalte Stadt

Einfach nur Mensch sein

Fast gefastet

Notruf



Kommentare zu "Zuflucht"

Re: Zuflucht

Autor: Alf Glocker   Datum: 19.06.2017 11:56 Uhr

Kommentar: Das sind wahrhaft die Gedanken eines aufrechten Menschen!

LG Alf

Kommentar schreiben zu "Zuflucht"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.