Auf Wiesengrund am stillen Fluss,
da steht ein Birkenbaum.
Dort gab ich dir den ersten Kuss,
als sanften Sommertraum.

Dein Kopf an meiner Brust gelehnt,
saßest du im kühlen Schatten.
Mit Träumen, die wir uns ersehnt
und hier gefunden hatten.

Einst waren wir Getriebene
und suchten nach Genuss.
Wir fanden ihn als Liebende,
erst hier am stillen Fluss.

Kein Augenblick, davor, danach,
ist teurer als das hier.
Mag kommen, was da kommen mag,
ich bleibe stets bei dir.


© Mark Gosdek


7 Lesern gefällt dieser Text.








Diesen Text als PDF downloaden



Kommentare zu "Am stillen Fluss"

Re: Am stillen Fluss

Autor: axel c. englert   Datum: 30.05.2015 19:44 Uhr

Kommentar: Klassisch schön und elegant
Liest sich das, was hier ich fand!
So fließt der Worte feines Band:
Es besitzt (ist NICHT) Vers (–) Tand!

LG Axel

Re: Am stillen Fluss

Autor: possum   Datum: 31.05.2015 2:30 Uhr

Kommentar: Wundervoll fließt
dies ins Herz
wie ein leises Bächlein ... Danke lieber Mark! Liebe Grüße!

Kommentar schreiben zu "Am stillen Fluss"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.