Wenn sich der Tag dem Ende neigt,
am Horizont die Sonne schwindet,
der Eichelhäher plötzlich schweigt,
der See in fahlem Licht erblindet,

dann legt der Wald sich auch zur Ruh,
sieht über sich die Sterne stehen.
Der Tag schließt seine Türen zu
und Licht ist nun mehr kaum zu sehen.

Der Fluss fließt ruhig in dunklem Glanz.
Man hört ganz leis noch eine Grille.
Es ist ihr Tagesabschiedstanz,
der ausklingt in der Abendstille


© Alfred Plischka


3 Lesern gefällt dieser Text.







Kommentare zu "Abenstille"

Re: Abenstille

Autor: Verdichter   Datum: 20.05.2019 14:01 Uhr

Kommentar: Eine wunderbare Stimmung, gut eingefangen, da fühle ich mich gleich mittendrin, obwohl es Mittag ist. Und ein gelungenes Versmaß hat's auch noch.
Grüße
Verdichter

Kommentar schreiben zu "Abenstille"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.