Ein Wissenschaftler, sehr genau,

machte sich an einen Bau.

Er wollte, was im Traum er sah,

in Wirklichkeit und das ganz nah.

.

Er schrieb sich seine Träume auf

und machte sich am Tag darauf

ans Werk, die Träume zu ergründen

und dafür einen Weg zu finden,

.

ob er nicht könne etwas bauen,

um damit Träume anzuschauen.

Er baute nächtelang, studierte,

die Traummaschine funktionierte:

.

Man setzt sich rein und denkt an was

und schon hat man den echten Spass.

Nur eines hat der Herr vergessen:

Von Albträumen wird man gefressen!


© WolfgangBrunner


0 Lesern gefällt dieser Text.



Kommentare zu "Die Traummaschine"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Die Traummaschine"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.