Himmlisches Treiben

© Pixabay

Himmlisches Treiben

Der große Wagen bricht sich Raum
Der Abendstern träumt schon vom Morgen
Tumult am abendlichen Himmelssaum
Schwarze Löcher - unsichtbar verborgen.

Weißer Riese - Roter Zwerg
Planeten sterben einsam in der Weite
Ein Quasar funkt einen Wellenberg
Der Mond zeigt sich von seiner hellen Seite.

Andromeda lüftet den Schleier
Alles im Fluss am nächtlichen Gestirn
Argwohn im Sternbild Kassiopeia
Das Treiben mag den Laien schon verwirrn.


© Herbert Kaiser


5 Lesern gefällt dieser Text.






Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Himmlisches Treiben"

Re: Himmlisches Treiben

Autor: BrandonHoffmann   Datum: 06.08.2020 2:03 Uhr

Kommentar: Das Gedicht ist gut gelungen! :-)
Zumal mich Astronomie sehr interessiert und dieses Gedicht offenbar nicht ohne Hintergrundwissen geschrieben wurde

Re: Himmlisches Treiben

Autor: ThomasNill   Datum: 06.08.2020 13:12 Uhr

Kommentar: Ein tolles Gedicht!

Statt

Argwohn im Sternbild Kassiopeia

würde ich zwar eher

Argwohn im Sternbild Leier,

nahmen, aber es ist dennoch ein Gedicht, das mir sehr gefällt!!

Re: Himmlisches Treiben

Autor: ThomasNill   Datum: 06.08.2020 14:57 Uhr

Kommentar: Ok Kassiopeia ist die Mutter von Andromeda, habe was gelernt!

Re: Himmlisches Treiben

Autor: possum   Datum: 07.08.2020 1:26 Uhr

Kommentar: Gefällt mir lieber Herbert,
sei lieb gegrüßt!

Kommentar schreiben zu "Himmlisches Treiben"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.