DER ALTE NUSSBAUM

© Pixapay

Bist in die Jahre schon gekommen,
hast erlebt so manchen Sturm,
der sowohl Blatt als Ast genommen,
und Löcher fraßen etlich‘ Wurm.

Im hohlen Ast, da wohnt ein Specht
darunter prangt ein Riesenherz,
das von junger Jugendliebe echt,
noch zeugt von großem Schmerz.

Dein Stamm hat keine Rinde mehr,
stattdessen wächst dort Moos,
ist wohl schon Ewigkeiten her,
als dereinst noch etwas los.

Dein Kronendach, es ist schon dünn
kleine Äste bereits schwach und kahl,
die Blätter blass und nicht mehr grün,
es wärmt nicht mehr der Sonne Strahl.


© Bluepen


6 Lesern gefällt dieser Text.










Kommentare zu "DER ALTE NUSSBAUM"

Re: DER ALTE NUSSBAUM

Autor: Alf Glocker   Datum: 01.08.2020 12:32 Uhr

Kommentar: traurig aber wahr...

LG Alf

Re: DER ALTE NUSSBAUM

Autor: Herbert Kaiser   Datum: 02.08.2020 1:42 Uhr

Kommentar: Sauber gedichtet, liebe Bluepen. Alte Bäume haben eine eigene Magie und Wirkung auf uns Menschen.

Lg Herbert

Re: DER ALTE NUSSBAUM

Autor: possum   Datum: 04.08.2020 1:22 Uhr

Kommentar: Liebe Bluepen,
genauso wie dieser alte Nussbaum fühlte ich mich heute, als aus dem Bett schlüpfte, mitlerweile halte wieder die Stellung!
Ein feines Gedicht,
sei lieb gegrüßt!

Re: DER ALTE NUSSBAUM

Autor: Bluepen   Datum: 04.08.2020 8:39 Uhr

Kommentar: Hallo liebe Mitschreiber,

schön, dass euch meine gereimten Gedichte gefallen.

LG - Bluepen

Kommentar schreiben zu "DER ALTE NUSSBAUM"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.