Die Jägerin
Als Jägerin ist das Jagen ihr Pläsier,
des Nachts wenn es still wird
und so friedlich im Revier.
Dann geht sie auf die Pirsch
wo Fuchs und Hase und die Maus
noch freundlich miteinander leben,
hofft zu sehen einen Hirsch,

zu beobachten das Treiben
in der Tiere Welt,
eine Eule hoch im Baum die Wache hält,
der Mond mit seiner Sichel
die Beleuchtung stellt,
Sterne, derer so viele
am Nachthimmel zu sehen sind,

strahlen für die Jägerin,
im hellen Schein kann sie erkennen
wie Fuchs und Hase über eine Lichtung rennen,
vom Hochsitz späht sie in die Nacht,
obwohl der Ausblick etwas mangelhaft,
sie schärft besser das Gehör,
so kann ihr nicht entgehen

die Tierwelt besser zu „verstehen“,
die Jägerin ist eine Schützin mit Herz und Verstand,
sie betreibt das Jagen nur mit den Augen,
nicht Tiere zu ermorden,
nein, das tut sie nicht, das wär' nicht fair,
Jagen als Sport zu sehen fällt ihr schwer,

die Schützin schaut zum Sternenhimmel,
der Mond läutet mit der Morgenbimmel
sie wird sich nun entfernen,
hat genug gesehen in dieser Nacht.
Die Eule auf dem alten Baum hält
weiter ihre Wacht.


© Soso


9 Lesern gefällt dieser Text.


Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher



Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Die Jägerin"

Re: Die Jägerin

Autor: Wolfgang Sonntag   Datum: 28.04.2020 11:46 Uhr

Kommentar: Liebe Sonja,
ein heißes Thema sehr gut verfasst.
Ich verstehe die Menschen auch nicht, die in so wunderschöne Reh-Augen blicken und dann auch noch abdrücken können.
Ich drücke in so Situationen auch ab ... aber das Tier überlebt, und ich habe ein schönes Bild.
Liebe Grüße Wolfgang

Re: Die Jägerin

Autor: Sonja Soller   Datum: 28.04.2020 18:15 Uhr

Kommentar: Danke, lieber Wolfgang für den unterstützenden Kommentar.
Ich schau mir die Rehe, Hirsche und Hasen (und die anderen Waldtiere) auch lieber auf einem Foto, als auf einem Teller an.

Herzliche Grüße aus dem Norden, Sonja

Re: Die Jägerin

Autor: Alf Glocker   Datum: 29.04.2020 9:04 Uhr

Kommentar: die eule hält brav ihre wacht
wohl am rhein und in der nacht

lg ald

Re: Die Jägerin

Autor: Sonja Soller   Datum: 29.04.2020 10:29 Uhr

Kommentar: Nein, lieber Alf
die Eule wacht auch im Norden.
Lieben Dank für deinen Kommentar.

Herzliche Grüße aus dem Norden, Sonja

Re: Die Jägerin

Autor: Mark Widmaier   Datum: 01.05.2020 10:54 Uhr

Kommentar: Mystisch, liebe Sonja, und sehr ergreifend. Wie ein Spielfilm zog das Gedicht an mir vorbei und ich habe dabei jede Zeile aufgesaugt.
Herzliche Grüße von Mark

Re: Die Jägerin

Autor: Sonja Soller   Datum: 01.05.2020 11:13 Uhr

Kommentar: Danke für Deinen wunderbaren Kommentar, lieber Mark,
nachts durch den Wald zu streifen, ist nochmal etwas ganz anderes, als am Tage.
Danach fühlt man sich frei von allem Kummer und Sorgen. Kann ich nur empfehlen.

Liebe Grüße aus dem................?.., Sonja

Kommentar schreiben zu "Die Jägerin"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.