Da wo alles entstand, da wo du entstandest,
da wo nichts war, da warst du dieser eine Tropfen
wie eine Träne aus einen fremden Gesicht,
das sich urplötzlich vermehrte und doch überall ist.
Du entstehst in mir drin aus Reue oder Leid,
du fließt in jeden Lebewesen auf dieser Welt,
du bist da und jeder Zeit bereit.
Ohne dich könnten wir nicht Leben,
ohne dich wäre die Welt nicht so schön
und wir könnten sie nicht sehen, fühlen
oder verstehen.


© Tatsumi


2 Lesern gefällt dieser Text.



Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Die Quelle"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Die Quelle"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.