Lebenslust tanzt aus den Reihen,
zarte Sprossen aus dem Beet,
Knospen woll´n vor Freude schreien,
wenn die Sonn` am Himmel steht.

Wachsen, blühen und gedeihen,
wie von Zauberhand bewegt,
schwindelig von so viel Licht,
noch bevor der Tag sich regt.

Sonnenschleier künden an,
lassen sanft erahnen,
grün ist aller Lebensdrang,
Glück zieht neue Bahnen.

Lebenskelche strecken sich,
prall gefüllt vom Sonnenhauch,
Kätzchen weiden sich am Licht.
gelb lacht der Forsythien Strauch.


© Jürgen Skupniewski-Fernandez


15 Lesern gefällt dieser Text.



Unregistrierter Besucher








Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher



Kommentare zu "Frühlingslust"

Re: Frühlingslust

Autor: Wolfgang Sonntag   Datum: 03.03.2019 13:49 Uhr

Kommentar: Hallo Jürgen,
das Wetter erweckt im Augenblick keine Frühlingsgefühle, aber dein Gedicht.
Liebe Grüße Wolfgang

Re: Frühlingslust

Autor: possum   Datum: 03.03.2019 23:47 Uhr

Kommentar: Lieber Jürgen ... Poesie ist immer wieder fein, so lieb eingepackt! Lieben Gruß!

Re: Frühlingslust

Autor: Ikka   Datum: 04.03.2019 23:48 Uhr

Kommentar: Dein Frühlingsgedicht gefällt mir sehr, lieber Jürgen!
Abendgruß,
Ikka

Kommentar schreiben zu "Frühlingslust"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.