Welch Reize wohl ein Foto hat,
hätte es ein ,,Feigenblatt“ ?
Manch ein Kunstwerk, das erschien
protzt an Publikumsgewinn.

Um es interessant zu feilen
könnte man ein Foto teilen,
mit Schattenwirkung, Feigenblatt.
Welch Geheimnis das wohl hat ?

Knapper Kleidung wird besagt,
dass sie gleiche Wirkung hat.
Was wohl jenes Auge sucht,
ist man zart und leicht betucht ?

Sucht das Mehr, was man entdeckt,
dass jenes schöne Kribbeln weckt ?
Geht Wer deshalb gern flanieren,
manch ein Auge zu verführen ?

Frühling und die Sonnenstrahlen
lassen unsre Augen aalen.
Die Fantasie ist sehr verzwickt.
Mit Neugier ist der Mensch gestrickt.

Wer sich gerne zeigen mag,
zeigt so Manches, was er hat.
Doch der Reiz ist süß daran,
wenn man den Rest nur ahnen kann.

Ein Künstler sucht gewisses Licht,
welch künstlerisch ins Auge sticht,
um sich geheimnisvoll zu zeigen,
mit Schatten und dem ,,Blatt der Feigen“ .


© Jens Lucka


14 Lesern gefällt dieser Text.








Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher


Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Der Reiz des Wenigen"

Re: Der Reiz des Wenigen

Autor: Herbert Kaiser   Datum: 18.06.2021 14:59 Uhr

Kommentar: Stimmt, oft ist weniger mehr - ein Ansporn für die Fantasie...

Lg Herbert

Re: Der Reiz des Wenigen

Autor: humbalum   Datum: 18.06.2021 16:25 Uhr

Kommentar: Ein herrliches Gedicht. So voller Mut und Kraft. Mit einem positiven Blick für das Leben. Ich denke so sollten Gedichte auch sein. Sie sollten keine Probleme wälzen. Oder ein großes undurchschaubares Rätsel sein. Sie sollten klar und aufbauend für das Leben sein. Danke auch für deine Kommentare. Wegen Krankheit und Behinderung kann ich nicht immer kommentieren. Aber wenn möglich mache ich das! Grüße Klaus

Re: Der Reiz des Wenigen

Autor: Michael Dierl   Datum: 18.06.2021 17:21 Uhr

Kommentar: Ja, super geschrieben und auch sehr gerne mit Applaus! Deine Gedichte sind einfach klasse Jens. Mach ein Buch draus - es wird Zeit!

lg Michael

Re: Der Reiz des Wenigen

Autor: Wolfgang Sonntag   Datum: 18.06.2021 22:50 Uhr

Kommentar: Lieber Jens,
reizend geschrieben.
Liebe Grüße Wolfgang

Re: Der Reiz des Wenigen

Autor: Alf Glocker   Datum: 19.06.2021 8:28 Uhr

Kommentar: Dem Feigenblatt ein stilles "Hoch"...
es verdeckt und reizt dennoch...

LG Alf

Re: Der Reiz des Wenigen

Autor: Jens Lucka   Datum: 20.06.2021 20:42 Uhr

Kommentar: Hallo und herzlichen Dank ihr Lieben ;-))
Michael, hab Dank für den Ansporn. Ich muss mich echt bei machen. Zur Zeit ist wenig Zeit. Habe renoviert und dann noch Garten und Beruf. Das schlaucht ein Wenig.

Herzliche Grüße , Jens

Re: Der Reiz des Wenigen

Autor: AufderSuche1993   Datum: 26.06.2021 22:24 Uhr

Kommentar: Lieber Jens,

ich fand das Gedicht wirklich richtig ......! Du hast das echt ..... geschrieben.

Was wäre alles ohne den Reiz des Unbekannten ;)

Nein ernsthaft, das Gedicht ist wirklich super.

Liebe Grüße :)

Kommentar schreiben zu "Der Reiz des Wenigen"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.