Energisches Klopfen erschüttert das Tor.
Die Stimme verschleiert im Hundegebell.
Gestresst steht ein Bote mit Päckchen davor.
Wohl sauer, weil ich schwere Dinge bestell.

Ich öffne ihm liebst, doch sehr prüfend sein Blick.
Es kribbelt Gefahr um sein tägliches Brot.
So pfiff ich die Hunde vom Tore zurück.
Sie wittern die Angst und genießen die Not.
...

So wird jeder Morgen ein Start in den Tag,
im Wagnis, was immer wir schaffen
und hoffen vom Glück, das uns beistehen mag,
im Beruf und in spaßigen Sachen.


© Jens Lucka


10 Lesern gefällt dieser Text.





Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Wagnis des Täglichen"

Re: Wagnis des Täglichen

Autor: Wolfgang Sonntag   Datum: 20.02.2021 11:31 Uhr

Kommentar: Lieber Jens,
ich habe hier dein ganz frisches Gedicht mal unter die Lupe genommen. Es gefällt mir gut. Das Thema ist auch aktuell: Beruf und Berufung; hast du gut umgesetzt. Ich musste bei einer Stelle schmunzeln: Mir brachte der Postbote ein Päckchen mit zwei 20 kg Hanteln für mein Home Training. Dem war nicht zum Lachen, hihihi.
Liebe Grüße Wolfgang

Re: Wagnis des Täglichen

Autor: Julia Häge   Datum: 20.02.2021 12:00 Uhr

Kommentar: Lieber Jens,
Hab auch Angst vor lauten Hunden...kann deinen Postboten gut verstehen...
Möge uns allen das Glück immer beistehen...
Liebe Grüße von Julia

Re: Wagnis des Täglichen

Autor: Michael Dierl   Datum: 20.02.2021 15:39 Uhr

Kommentar: Ohhh......vor Hunden habe ich einen heiden Respekt. Bin mit 2 Jahren von einem Hund angefallen worden. Zum Glück ist mein Onkel dazwischen gegangen sonst wäre ich vielleicht heute nicht mehr! Der hatte mich schon umgerissen. Seitdem ist mit Hunden bei mir aus! Wenn eine Maus bellen könnte würde ich vor Angst auf den Schrank springen !!! Geht nieeeeeeee wieder weg!!! Ganz großer Mist ist das obwohl ich weiß, dass ein kleiner Hund mich nix machen kann schrecke ich trotzdem zusammen!!! Hab mir deswegen ein Spray gekauft dann hat man etwas Sicherheit.
Da ich mein Vogelfutter online bestelle habe ich ebenfalls 25kg Säcke für den Postboten. Der stellt sie aber seit Corona immer vor der Haustüre ab aber klingelt wenigstens, so, dass ich weiß, dass das Zeug vor der Türe auf mich wartet. Dann muss ich mir einen abwuchten anstatt früher der Postbote. Als ich noch Krafttraining machte war's kein Problem. Heute merke ich's im Kreuz. Kann nicht mehr so zupacken wie damals!

LG Michael

Re: Wagnis des Täglichen

Autor: Bluepen   Datum: 21.02.2021 9:25 Uhr

Kommentar: Lieber Jens,

tja, man weiß nie wie der Start in den Tag gelingt und wie er ausgeht. Sehr reale Beschreibung!

LG - Bluepen

Re: Wagnis des Täglichen

Autor: Jens Lucka   Datum: 21.02.2021 10:04 Uhr

Kommentar: Danke für eure Meldungen ihr Lieben. Ja so sind die Gefahren des täglichen vor die Tür gehen nicht zu unterschätzen.
Ich habe auch gerade ein schweres Paket in empfang genommen und der Bote machte trotz Dessen gute Miene.
Mit Hunden habe ich auch so manches erfahren. Als Kind fand ich sie Fürchterlich.
Sie wollten mir immer an die Wäsche. Heute ignoriere ich sie einfach und sie lassen mich in ruh oder wollen spielen.

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag !!! Jens

Kommentar schreiben zu "Wagnis des Täglichen"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.