Wo meine Wiege stand

Wo meine Wiege stand

Im Joglland erblüht die Heimat
Dort auch meine Wiege stand
Hier drehte sich das Schicksal Rad
Und ich den Weg ins Leben fand.

Ein Hügelland mit grünem Tann
Ackerboden, Felder, Wiesen
Roseggers Waldheimat fügt sich daran
Eisenwurz und Hahnenfuß hier sprießen.

Heimische Produkte heißt es zu genießen
Tüchtig regt sich der Bauern Hand
Wo kühle Bäche talwärts fließen
Und früher eine Mühle stand.

Die Sonne lässt hier Äpfel reifen
Zwetschgen, Pfirsiche und Birnen
Nach süßer Frucht sieht man die Hände greifen
Wo Hagelnetze sie vor Schaden schirmen.

Der Blumenschmuck ist wohl der Frauen Stolz
Der Fenster ziert und die Balkone
Für den Winter lagert mächtig Holz
Am Horizont schweben Heißluftballone.


© Herbert Kaiser


8 Lesern gefällt dieser Text.





Unregistrierter Besucher



Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Wo meine Wiege stand"

Re: Wo meine Wiege stand

Autor: possum   Datum: 15.09.2020 1:32 Uhr

Kommentar: Schön, lieber Herbert, dass man als Leser deine Heimat in ihrer Herrlichkeit hier besuchen darf,

lieben Gruß!

Re: Wo meine Wiege stand

Autor: Bluepen   Datum: 15.09.2020 6:35 Uhr

Kommentar: Lieber Herbert,

das Jogelland und seine Umgebung kenne ich sehr gut und ist wirklich wunderschön. Wir waren früher oft dort. Vom Stubenbergsee über Weiz bis hin nach Krieglach in Roseggers Waldheimat. Du hast es sehr treffend beschrieben in deinem Gedicht!

LG - Bluepen

Re: Wo meine Wiege stand

Autor: Herbert Kaiser   Datum: 15.09.2020 8:15 Uhr

Kommentar: Liebe Possum, gern habe ich einen kleinen Einblick in meine Heimat gegeben. Momentan bin ich auch nur an den Wochenenden dort.

Liebe Bluepen, schön dass du dich in dieser Gegend auskennst. Ich bin noch weiter östlich in Vorau beheimatet, dessen Stift ziemlich bekannt ist.

Liebe Grüße euch beiden
HERBERT

Re: Wo meine Wiege stand

Autor: Bluepen   Datum: 15.09.2020 13:37 Uhr

Kommentar: Lieber Herbert,

Vorau, mit dem wunderschönen Augustiner Chorherrnstift. Da kommst du also aus dem Hartberger Bezirk!

LG - Bluepen

Re: Wo meine Wiege stand

Autor: Herbert Kaiser   Datum: 15.09.2020 13:55 Uhr

Kommentar: Ja, liebe Bluepen, der Bezirk heißt jetzt Hartberg-Fürstenfeld. Dort habe ich das Licht erblickt und Mutter, Schwester und meine Nichte mit Familie wohnen in Schachen bei Vorau. Mich hat es 1979 berufsbedingt nach Wien verschlagen und war in 20 Jahren Außendienst in ganz Österreich unterwegs. In 2 Monaten bin ich in Pension und dann habe ich Zeit fürs Joglland und seine Schönheit. Freut mich sehr, dass du dich so gut auskennst und Gefallen an dieser Gegend gefunden hast.

Ganz liebe Grüße
HERBERT

Re: Wo meine Wiege stand

Autor: Bluepen   Datum: 15.09.2020 14:20 Uhr

Kommentar: Lieber Herbert,

ich komme öfters in die Steiermark, da ich mehrere Freunde (Bez. Liezen) dort habe und war erst heuer wieder am Erzberg. Vom Schloss Schielleiten bin ich schon mit dem Ballon über den Pöllauberg gefahren usw. Ein sehr schönes Bundesland!

LG - Bluepen

Re: Wo meine Wiege stand

Autor: Michael Dierl   Datum: 27.09.2020 22:05 Uhr

Kommentar: Das ist eine wunderschöne Gegend. Ich kenne Österreich ziemlich gut. Die Ecke haben wir in den 80er abgegrast damals noch mit neuer Freundin die mußte sich in ein Zelt quälen weil ich Campen sehr mag. Aber wer einen liebt nimmt alles in kauf. Irgendwann sind wir mal mit Zelt abgesoffen mitten in der Nacht. Sturzbäche an Regen überfluteten den Campingplatz und ich konnte noch rechtzeitig meine Kiste rausfahren. Was'n Dusel! Schön gedichtet. Deine Heimat ist top. Bin hier aus der Rhöner Gegend. Auch nicht übel aber Österreich ist eben Österreich. Ein Gruss dort hin wollte ich immer schon machen! Gruss Micha

Re: Wo meine Wiege stand

Autor: Herbert Kaiser   Datum: 27.09.2020 22:16 Uhr

Kommentar: Hallo Michael,
in der Oststeiermark sind meine Wurzeln, berufsbedingt bin ich aber mit 20 Jahren nach Wien gezogen und war dann als Vermesser in ganz Österreich unterwegs. Einen schöneren Platz kann ich mir nicht vorstellen. Deutschland hat sicher genauso seine Reize, ich kenne so gut wie gar nichts. Unbedingt möchte ich an die Ostsee und in einem Strandkorb ein Päuschen machen.
LG Herbert

Kommentar schreiben zu "Wo meine Wiege stand"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.