Ich will vergessen

Die Kindheit will ich ganz vergessen
Wie es war und das Warum
Schatten, die meine Seele fressen
Ich bin ängstlich und ganz stumm.

Die Therapie hat nichts gebracht
Irgendwo steckt dieses Grauen
Am Tage geht es, doch bei Nacht -
Albträume, die auf Erlebtes bauen.

Da teilt die Hand des Vaters aus
Mehr als ich ertragen kann -
Ein Tyrann regiert im Elternhaus
Die Zeichen stehen auf Alarm.

Widerspruch wird nicht geduldet
Widerstand erstickt im Keim
Was hat ein Kinderherz verschuldet
Dass die Gewalt regiert daheim.

Geborgenheit und Liebe fehlten
Wie dem dürren Ast am Baum
Zweifel mich schon immer quälten
Ob er je endet dieser Traum.


© Teddybär


6 Lesern gefällt dieser Text.

Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher


Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Ich will vergessen"

Re: Ich will vergessen

Autor: Bluepen   Datum: 24.05.2020 8:54 Uhr

Kommentar: Lieber Teddybär,

wenn man solche Zeilen über seine eigene Kindheit und Jugend schreibt, dann spricht es für dich und ich wünsche dir viel Kraft und Energie das Erlebte vergessen zu machen bzw. damit leben zu können.

Alles Gute und liebe Grüsse - Bluepen

Re: Ich will vergessen

Autor: Alf Glocker   Datum: 25.05.2020 7:41 Uhr

Kommentar: Oh!

LG Alf

Re: Ich will vergessen

Autor: Sonja Soller   Datum: 25.05.2020 10:59 Uhr

Kommentar: Lieber Teddybär,
es gibt viele Kindern, die unter diesem Trauma leiden. Manche gehen gestärkt daraus hervor, manche leider nicht, die geben diese Erlebnisse in der Praxis an die eigenen Kinder weiter. Ich möchte hoffen du gehörst zu den Starken.

LG Sonja

Kommentar schreiben zu "Ich will vergessen"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.