Die Schwangerschaft verläuft mal erfreulich gut, fast wie im Höhenflug.
Mal fühlt sich die werdende Mutter belastet wie ein umbrauster Schiffsbug.
Der Bauch sowie auch der restliche Körper verformen sich und werden schwer.
Irgendwann gibt selbst die Spezialkleidung keine hübsche Körperform mehr her.
...
Das nun folgende Prozedere ist Eltern selbst bekannt, anderen steht die Theorie in Medien bereit.
Die Frau quält sich noch mehrere Stunden; es ist körperliche sowie seelische Schwerstarbeit.
Endlich wird das junge Paar erlöst; ihr erstes Kind erblickt das Licht der Welt.
Dieser Lebensmoment ist durch nichts aufzuwiegen, auch nicht durch einen Haufen Geld.

Das real circa neun Monate alte Kind erlebt offiziell seine Stunde Null, seinen Lebensbeginn.
Für die jungen Eltern, die Großeltern sowie weitere Personen ein echter Lebensgewinn.
Die junge Frau verweilt noch vier Tage im Krankenhaus; Mutter und Kind sind wohlauf.
Zuhause warten auf die Eltern neue Aufgaben; für das Neugeborene beginnt der Lebenslauf.
-----
Entnommen aus meinem Gedichtband "Ein Menschenleben lang" (April 2019) - siehe Profilbeschreibung


© John M.A.


0 Lesern gefällt dieser Text.

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Die Stunde Null"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Die Stunde Null"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.