Der Duft des Flieders

Ein lieblicher Duft von Flieder,
weht sanft zu mir herüber.
Erinnert mich wie die Kindheit war,
ein Leben, das ganz unscheinbar
leise schwang und vorüberging.

Wie hab ich gescherzt und gelacht
bei all der bunten Farbenpracht,
dem satten Grün in Wald und Flur -
schon verweht ist meine Spur,
vom Weg, den ich einst gegangen.

Im Garten blüht er wieder,
schon sing ich frohe Lieder,
beschwingt so wie ich damals war,
mit Blumenkränzen im kurzen Haar,
ein frohgelauntes junges Ding.

Der Duft des Flieders hüllt mich ein,
es wärmt mich hellster Sonnenschein,
wie früher in jungen Jahren,
erinnernd werd´ ich es bewahren -
es hat mein Herz eingefangen.


© Susan Melville


31 Lesern gefällt dieser Text.



Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher


Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher


Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher


Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher





Kommentare zu "Der Duft des Flieders"

Re: Der Duft des Flieders

Autor: Ikka   Datum: 19.05.2018 22:42 Uhr

Kommentar: Wunderbar duftender Flieder im großen elterlichen Garten ... deine Zeilen, liebe Susan, haben auch mich in meine Kindheit versetzt :-))
Schöne Pfingsten und lieben Abendgruß,
Ikka

Kommentar schreiben zu "Der Duft des Flieders"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.