Frei und glücklich
ist manchmal schwer;
suchend und findend
gar nicht so verkehrt.

mit Tränen die Freude empfunden,
sich selbst übertreffen,
- alles gelungen
schwarz-weiße Bilder abgehangen,
nicht länger in der Trostlosigkeit gefangen.

hab´s gesehen-
hab´s gespürt-
ebend alles Wichtige zu verlier´n.

Vertraute auf Gott -
doch legte mein Leben nie in seine Hände.

Vertraute darauf-
alles Schlechte hat irgendwann
auch mal ein Ende.

Greif´nach den Sternen,
trau es dir zu;
denn dieses Leben
lebst
nur du.


© so21me

5 Lesern gefällt dieser Text.



Unregistrierter Besucher


Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Greif´nach dem Glück"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Greif´nach dem Glück"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.