Die kleinen Dinge ziehn ihn magisch an,
ich meine den Elektro-Mann.
Denn der hütet das Elektron,
sorgt stets für Spannungsfluß und so für Strom.

Denn dort wo er berechnet hat,
muss Spannung sein und das recht satt.
Er mag's nicht wenn's kracht und stinkt,
ein Elektron etwas um die Ecke bringt.

Die kleinen Dinger sind gefährlich,
bleiben aber trotzdem unentbehrlich.
Dort, wo es ist von Nöten,
muss der Elektroniker doch meist löten.

So macht er aus geglaubten Schrott,
mit ein paar Handgriffen den wieder flott.
Lötet, berechnet stundenlang und mehr,
Spannung, Widerstand und das Ampere.

Ein Elektron ist eben anspruchsvoll,
will umsorgt sein und das voll!
Wenn man meint, "Das braucht man nicht"
kriegt man eine voll gewischt.

Das ist der Lohn für Nachlässigkeit,
wehe dem der macht sich breit!
Die Biester kennen keinen Spaß noch Gnade,
das ist bei diesem Job 'ne Plage.

Wie schnell ist es trotzdem passiert,
dass der Strom die Knochen massiert.
Das kann bisweilen so weit gehn,
dass man von unten kann die Radieschen zähln.

Das Elektron bleibt ein Sorgenkind,
kann nicht hören und ist blind.
Braucht kein Nuckel, keine Windeln auf seiner Reise,
baut ständig mit Absicht so viele Scheiße.

Poltert in Leiterbahnen und macht sie platt.
Würgt und brät hier und da mal was ab.
Hält so steht‘s den Elektonik-Mann auf trapp,
und der hat es echt bald satt!

Es schlägt auf's Gemüt und man sinnt auf Rache.
Ist ja auch menschlich und normal,
drum macht man nur 'ne halbe Sache.
diese Schinderei ist ja sonst 'ne Qual.

Will's denen zeigen diesen Quälgeistern der Platinen,
und verläßt den gewohnten Pfad der Routinen.
Ganz stur - mit inniger Wonne,
landen bald Milliarden von ihnen in der Tonne!

Da guckt ihr doof ihr blöden Elektronen,
jetzt könnt ihr sauer werden wie Zitronen.
Das juckt nicht mehr und man ist überzeugt,
das es den Druck enorm vorbeugt.

Des Elektronikers Poltergeister

© Michael Dierl


© Michael Dierl


4 Lesern gefällt dieser Text.




Unregistrierter Besucher


Beschreibung des Autors zu "Des Elektronikers Poltergeister"

Es ist immer schön wenn man sich helfen kann. Elektonik ist allerdings nicht so einfach. Da brauchts lange Jahre Erfahrung. Leider verstehe ich auch nicht so viel davon aber ein guter Freund. :-)

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Des Elektronikers Poltergeister"

Re: Des Elektronikers Poltergeister

Autor: Alf Glocker   Datum: 10.06.2021 17:48 Uhr

Kommentar: Wow! Und fürs Bild noch einmal Wow!!

LG Alf

Re: Des Elektronikers Poltergeister

Autor: Herbert Kaiser   Datum: 10.06.2021 20:23 Uhr

Kommentar: Elektronen sind anscheinend ziemlich fies aber tüchtig … alles Elektrische funktioniert bei uns einwandfrei und ist es mal nicht so - der Profi wird‘s schon richten .

Lg Herbert

Re: Des Elektronikers Poltergeister

Autor: Michael Dierl   Datum: 10.06.2021 22:36 Uhr

Kommentar: Danke Euch beiden für den Kommentar. Ja, das Bild hat mir damals Spaß gemacht. Hatte ich für meinen Kumpel gemalt der jeden Tag das Zeug zusammflicken muss was andere kaputt kriegen oder auch einfach kaputt von alleine geht. Von ihm habe ich so einiges abkucken können und weiß z.B. dass Elektronen durch Materialverschiebung, so wie ein Fluß Sandanlagerungen oder auch größere Steine verschiebt, dadurch elektronische Bauteile zerstören können. Auch werden heute leider auch Teile gebaut dessen Haltbarkeit mit Absicht begrenzt wird, d.h. so kalkuliert bzw. hergestellt, dass nach 2 Jahren Schluss ist. Der Ingenieur lernt also heute eher wie man's technisch schlechter baut. :-/ zum Ärgernis des Konsumenten, zur Freude der Abfallwirtschaft! Was muss das für einen Frust machen! :-(

lg Michael

Kommentar schreiben zu "Des Elektronikers Poltergeister"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.