Ein krasser Schrei durchfuhr das schmale Tal,
das schmor einsam in der Mittagshitze.
Der Schall brach sich über 1000 Mal,
und verschwand abrupt in eines Berges Ritze!

Der Hammer eines Zimmermanns,
verwechselte einen Nagel ganz.
Der Daumennagel duckte sich,
nur das Ducken, das half halt nichh!

So schaffte die Wucht des Eisens,
des Gesicht schmerzhaft zu zerreißen.
Und als es vieler Orts erdröhnte dann,
freute man sich und sprach: Da ist was dran!

So entstand ganz unverhohlen,
das Oberbayrische Kirchturm-Jodeln!
Und bei diversen Bräuchen und Festen,
war stets ein Hammer und Nagel zu testen.


© Michael Dierl


3 Lesern gefällt dieser Text.



Unregistrierter Besucher


Beschreibung des Autors zu "Wie das oberbayrische Jodeln entdeckt wurde (2)"

Nun wird sich die Julia freuen weil ich ihre Anregung umgesetzt habe. Danke für die Vorlage Julia! :-)

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Wie das oberbayrische Jodeln entdeckt wurde (2)"

Re: Wie das oberbayrische Jodeln entdeckt wurde (2)

Autor: Julia Häge   Datum: 17.02.2021 13:37 Uhr

Kommentar: Nett aber das war ich nicht...lach...das war der Kommentar von jemand anders...;-)
Trotzdem gefällt mir dein Gedicht...
Liebe Grüße von Julia

Re: Wie das oberbayrische Jodeln entdeckt wurde (2)

Autor: Michael Dierl   Datum: 17.02.2021 13:49 Uhr

Kommentar: Ohhhhh.....VERDAMMT! Stimmt, Du hast recht! Es war Vergissmeinnicht! Hätte nochmals nachschauen sollen - nagut auch egal! Dann wird sich eben AUCH VGMN freuen drüber! Schön, dass es Dir gefällt bzw. ein Lächeln abringen konnte!

LG Michael

Re: Wie das oberbayrische Jodeln entdeckt wurde (2)

Autor: Jens Lucka   Datum: 17.02.2021 20:59 Uhr

Kommentar: Haaaa... !!! An meinen Händen ;als Bauarbeiter, ist immer irgendwo eine Blase.
Ich nenne sie Wanderblase. Heut ist sie hier und Morgen dort und dann für ein paar Tage fort.
Ich hörte einst aus der Ferne einen Esel laut IA IA IA .Spontan dachte ich an jenen ,deinen Nagelvehlschlag auf den Daumen . So Jämmerlich klang es jedenfalls.

Liebe Grüße, Jens

Re: Wie das oberbayrische Jodeln entdeckt wurde (2)

Autor: Michael Dierl   Datum: 17.02.2021 21:13 Uhr

Kommentar: Hi Jens, die Wanderblase! Was gäbe das für ein schönes Gedicht aber das überlasse ich Dir! Wie ich Dich kenne haste garantiert Spass dran. :-)

Lg Michael

Re: Wie das oberbayrische Jodeln entdeckt wurde (2)

Autor: Julia Häge   Datum: 17.02.2021 22:16 Uhr

Kommentar: Oder so...:-) fiel mir eben wieder ein, dieser alte Witz...;-)

Wie das Jodeln erfunden wurde: zwei Chinesen waren auf einer Bergtour. Plötzlich fällt ihr Radio in eine Bergschlucht...sagt der eine Chinese :"Holdudiladio odel holdudiladio?"

Aber deine Versionen sind natürlich poetischer...;-)
Liebe Grüße von Julia

Re: Wie das oberbayrische Jodeln entdeckt wurde (2)

Autor: Michael Dierl   Datum: 17.02.2021 22:32 Uhr

Kommentar: Hi Julia, ich glaube langsam, dass diese Jodelgedichte ein variantenreicher Dauerbrenner wird. Eine 3. Version habe ich gerade angefangen! :-) Auch das Schweizer Taschenmesser gibt es einen 3. Teil. Warum nicht!

LG Michael

Re: Wie das oberbayrische Jodeln entdeckt wurde (2)

Autor: Julia Häge   Datum: 17.02.2021 22:37 Uhr

Kommentar: Ja, warum nicht? :-)
Viel Spaß dabei!
Liebe Grüße von Julia

Re: Wie das oberbayrische Jodeln entdeckt wurde (2)

Autor: Jens Lucka   Datum: 19.02.2021 8:57 Uhr

Kommentar: Hi Michael ! Ps. Das Gedicht mit meiner Wanderblase gibt es tatsächlich schon.
Muss ich mal nachsehen wo es ist. Habs hier noch nicht rein gesetzt.

Gruß, Jens

Kommentar schreiben zu "Wie das oberbayrische Jodeln entdeckt wurde (2)"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.