Der Papagei

Der Papagei

Komm mein Vogel, bitte flieg
Flieg zu meiner großen Lieb
Damit ich Nachricht bald bekomme
Ob ich am Sonntag ihr beiwohne.

Da ist ihr Gatte auf der Jagd
Hat mächtig Zunder, doch betagt
Ich Heißsporn kann ihr Liebe geben
Sie wird im siebten Himmel schweben.

Der Vogel ist mein Papagei
Meine Liebe ist ihm einerlei
Er krächzt: Tauben stellen Briefe zu
Lass mich damit jetzt in Ruh.

Die Verzweiflung fasst mich an
Die Zeichen stehen auf Alarm
Der blöde Vogel lässt mich hängen
Da hilft kein Bitten oder Drängen.

Der Papagei krächzt nur laut:
Ich pfeif auf Lotte, deine Braut
Um die Debatte zu beenden
Kannst die Nachricht auch per E-Mail senden.


© Herbert Kaiser


7 Lesern gefällt dieser Text.








Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Der Papagei"

Re: Der Papagei

Autor: Bluepen   Datum: 06.09.2020 10:35 Uhr

Kommentar: Hallo Herbert,

ein köstliches Gedicht über einen Papagei der nicht dein Postbote sein will. Sehr gut geschrieben!

LG - Bluepen

Re: Der Papagei

Autor: Alf Glocker   Datum: 06.09.2020 10:41 Uhr

Kommentar: erfrischend!

LG Alf

Re: Der Papagei

Autor: Verdichter   Datum: 06.09.2020 14:15 Uhr

Kommentar: Was tun, mit solchem Vogel? Lass mich raten:
er wird dein nächster Sonntagsbraten!

Schmunzelgruß, Verdichter

Re: Der Papagei

Autor: possum   Datum: 07.09.2020 2:02 Uhr

Kommentar: Grins, dies ist sehr nett lieber Herbert,

lieben Gruß!

Kommentar schreiben zu "Der Papagei"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.