Fast so groß wie ein Dreizehnant
und fast so stark wie ein Haus,
in dem fünfhundert Flöhe
geheiratet haben, so
präsentierst du dich mir
und du meinst auch noch:
Nackt ist die beste Verteidigung!

Aber unten, am Strand,
liegt das riesige Wrack
einer uralten Fregatte, die
vielleicht einmal bei Columbus
unter vollen Segeln stand.
Ihre Entdeckungsreise
kann nicht fortgesetzt werden.

Ich hingegen nehme mir frei.
Mir fehlt immerhin noch
das zweite Plem
zu meinem ersten Jagdschein,
den ich eintragen lassen will –
aber nicht auf der Samenbank
in Saftenheimhausen…

Komm, fliegen wir federleicht
von der Skisprungschanze.
Die Schneekanone ist
in Betrieb und die Eismacher
sind voll beschäftigt –
sie formen aus unseren Herzen
ein Sahnesoufflet der Extraklasse.


© Alf Glocker


1 Lesern gefällt dieser Text.

Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden



Kommentare zu "Das Morgensoufflet"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Das Morgensoufflet"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.