Man gibt den Frauen oftmals recht,
tut man es nicht, geht`s einem schlecht
man lenkt in vielen Fällen ein,
denn Frau`n wollen bestätigt sein.

„Das Kleid steht gut, find`st du das nicht?“
Ja, wehe dem, der widerspricht
Dass man von Mode nichts versteht
Ist das Geringste, was abgeht.
„Ach Schatz, schmeckt dir das Essen nicht?“
„Doch, doch, sehr gut, ja ein Gedicht!“
Man gibt der Frau doch lieber recht,
als dass man ein Gewitter möcht`.

Doch dieses gilt, weiß Gott, nicht immer,
und so rat ich, vergesst dies nimmer:

Stellt man sich vor, ganz in der Früh`
Die Frau steht auf – und was macht sie?
Der erste Weg, er geht ins Bad,
wo jeder einen Spiegel hat.
Sie schaut hinein und ruft heraus:
„Oh Gott, wie seh` ich scheiße aus!“
Ihr diesbezüglich recht zu geben,
das möchte ich lieber nicht erleben!


© Peter Pietsch


7 Lesern gefällt dieser Text.


Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher





Kommentare zu "Der Frau recht geben"

Re: Der Frau recht geben

Autor: Verdichter   Datum: 06.04.2018 16:18 Uhr

Kommentar: Mit Schmunzeln gelesen, aber:

Ist Frieden für die Ehe eine Maßeinheit?
Den Konflikt hat er nur im Moment vermieden.
Als höchstes Gut steht bei ihr Ehrlichkeit
- warum wohl werden so viele Ehen wohl geschieden?

Re: Der Frau recht geben

Autor: Varia Antares   Datum: 08.04.2018 11:43 Uhr

Kommentar: Männer haben es wirklich nicht leicht. :D

Ein sehr gelungenes, humorvolles Gedicht!

LG
Varia

Kommentar schreiben zu "Der Frau recht geben"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.