Heut‘ früh, so gegen kurz vor acht,
in seinem Korb der Hund erwacht.
Da ist es kuschelig und bequem,
er möcht‘ noch gar nicht Gassi gehen.

Ein wenig drückt ihm schon die Blase,
ob er mal heimlich an der Vase…?
Danach könnt‘ er dann wieder ratzen
Und weiterträumen von Nachbars Katzen.

„Paulchen, komm“, ruft Frauchen laut,
doch dieser stellt sich erst mal taub 
und bleibt einstweilen liegen.

Jetzt lockt sie ihn mit Wurst, nicht fett.
Prompt springt der Dackel aus dem Bett.
Heut‘ hat er großes Glück, 
und kriegt sogar ein extra Stück.

Nach dieser Stärkung fit,
geht Paulchen gern mit Frauchen mit.

Im Park trifft er, wie häufig,
die Pudeldame Trixi, nur diesmal ist sie läufig.

Zuhause hinterm‘ Gartentor
nimmt er sich den Postmann vor, den alle Hunde hassen
(er konnt’s einfach nicht lassen), 
zwickt ihm rechts ins Bein,
das musste einfach sein.

Beim Stöbern hinterm‘ Haus
entwischt dem Dackel eine Maus.
Doch findet er im Laub
‘nen gammeligen Knochen,
den vermisst er schon seit Wochen.

Ganz frech und ungehemmt,
so wie man Paulchen kennt,
stibitzt er sich vom Mittagstisch 
ein großes, saftiges Stück Fisch.

Ach wie schmeckt das fein!
Kann ein Hundeleben schöner sein...?








  


© Anja Pompowski


6 Lesern gefällt dieser Text.



Unregistrierter Besucher




Beschreibung des Autors zu "So ein Hundeleben"

Ein Tag im Leben eines Dackels

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "So ein Hundeleben"

Re: So ein Hundeleben

Autor: Varia Antares   Datum: 26.03.2018 21:15 Uhr

Kommentar: Niedlich! :-)

LG
Varia

Kommentar schreiben zu "So ein Hundeleben"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.