Ich mag dich, denn du bist Kultur
Und schon seit ich dich kenn',
Die rund-geschwungene Figur
Den kühlen, weißen Teint.

Jeden Morgen zögerlich
Hilfst du mir, mich zu wecken,
Auch dafür, Liebes, mag ich dich
Und auch dein breites Becken.

Täglich dreh' ich an dem Knopf
Wir planschen im Wasser, du Süße,
Nur manchmal wäschst du mir den Kopf
Und manchmal auch die Füße.

Manch einer findet's wiederlich
Unser Abendritual:
Ich präsentier' dir säuberlich
Mein nacktes Genital.

Bei dir fühl ich mich immer wohl
Nur ich darf dich anrotzen,
Doch einst, nach zu viel Alkohol
Fand ich dich bloß zum Kotzen.

Ich hab' dich so oft angespuckt
Ich ließ mich auf dir nieder,
Und was dein Loch so alles schluckt
Erstaunt mich immer wieder.

Haare, Zeh- und Fingernägel
Du wirklich niemals meidest,
Kein Wunder, dass du ab und zu
Unter Verstopfung leidest.

Wie sehr hab' ich dich schon vermisst
Den aufgesperrten Rachen,
Hab' dich sogar mal angep---
Und noch ganz and're Sachen.

Ich bleibe bei dir bis zum Tod
D'rauf geb ich dir die Hand,
Bist oft genug mein Rettungsboot
Keramik an der Wand.


(C) Peddagog, Aug. 2007


© Peddagog


14 Lesern gefällt dieser Text.












Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher


Beschreibung des Autors zu "Liebeslied für eine perverse Freundin"

Lasst euch durch den Titel nicht irreführen.

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Liebeslied für eine perverse Freundin"

Re: Liebeslied für eine perverse Freundin

Autor: kaffeemitsahne.de   Datum: 02.12.2011 15:32 Uhr

Kommentar: Mutig und genial! Tolle Idee, wenn auch sicher nicht jedermann's (Frau's) Sache :-)

Re: Liebeslied für eine perverse Freundin

Autor: Pedda   Datum: 16.01.2012 19:39 Uhr

Kommentar: Danke, besoners für das "genial". Aber wenn ich für jedermann's (frau's) Sache schreiben würde, dann schriebe ich für die Bild-Zeitung. Na, mal ehrlich: da hat man einen Gedanken, der kommt so angeflogen. In diesem Fall war da erst das Waschbecken, das mich jeden Mogen anglotzt wenn ich noch total verpennt bin, und wenn erst mal das kalte Wasser im Gesicht ist, fühle ich mich besser und auf der anderen Seite des Bades die Toilette und danach fühlt man sich doch auch wohler, oder? Und da kam dieser Gedanke, warum nicht mal ein Gedicht über diese Gebrauchsgegenstände, die uns doch täglich helfen. Aber die Umsetzung war sauschwer. Der Vergleich mit einer "Freundin" kam mir bei dem doppeldeutigen Wort "Becken". Mutig finde ich das nicht, nur vielleicht ausgefallen, denn ein Gedicht über ein Waschbecken und eine Toilette hat wahrscheinlich vorher noch niemand verfasst. Ist doch mal was anderes als die ewigen Gedichte über "ach, ich bin so einsam, mein Herz ist so schwer, er/sie hat mich verlassen etc.", die man sonst hier massenweise liest. Danke für deinen Kommi, ich hatte viel viel mehr Kommentare dazu erwartet.
Es grüßt dich ganz lieb der Pedda/gog

Re: Liebeslied für eine perverse Freundin

Autor: Karwatzki,Wolfgang   Datum: 03.02.2012 19:26 Uhr

Kommentar: Hi Pedda,
Das Kompliment von "kaffemitsahne.de" für deine "Perverse Freundin" als "genial" unterschreibe ich gern.
Nur Querdenkertypen schreiben solche Texte.
Bist du vielleicht Linkshänder?

Gruß
Wolfgang

Re: Liebeslied für eine perverse Freundin

Autor: Pedda   Datum: 07.02.2012 13:12 Uhr

Kommentar: Hallo Wolfgang, nee ich bin totaler Rechtshänder. Mit links kann ich höchstens in der Nase popeln. Danke für das "genial", aber übertreibst du nicht ein wenig? Ich glaube solche Gedankensplitter hat jeder Mensch massenhaft, nur sie dann konsequent zu Ende zu denken und dann noch aufzuschreiben, dazu haben leider viele nicht den Mut oder sind einfach zu faul. Liebe Grüße von Pedda

Re: Liebeslied für eine perverse Freundin

Autor: Karwatzki,Wolfgang   Datum: 09.03.2012 2:07 Uhr

Kommentar: Hi Pedda,
du sprachst mal davon, dass wir uns treffen könnten. Ich bin dabei.
Und Du?
Wenn dir mein Bier bei mir in Hamm nicht schmeckt,biete mir was aus Dortmund an.

Gruß Wolfgang

Re: Liebeslied für eine perverse Freundin

Autor: Pedda   Datum: 10.03.2012 18:14 Uhr

Kommentar: Hallo Wolfgang, ich bin auch dabei. Wollte dich schon anrufen, aber ich hatte Anfang der Woche eine komplizierte Zahn-OP und mein Gesicht ist noch geschwollen, so dass ich mich nicht unter Leute wage. Aber schlag schon mal was vor: bist du denn zufällig mal in Do? Ich bin eher selten bis gar nicht in Hamm aber ich habe ja ein Auto und Hamm ist auch nicht aus der Welt. Vielleicht gibst du mir noch ne Woche zur Regeneration und dann sollten wir das wirklich angehen. Freue mich auf dich. Gruß Peter

Re: Liebeslied für eine perverse Freundin

Autor: Zum idealen Himmel   Datum: 10.07.2012 17:17 Uhr

Kommentar: Ich weiß nicht, ob ich das Gedicht total scheiße oder echt genial finde. Hoffe, dass Sie das als Kompliment verstehen können!

Re: Liebeslied für eine perverse Freundin

Autor: sissinovember   Datum: 07.11.2012 21:59 Uhr

Kommentar: ...es ist genial erfrischend... oder erfrischend genial? ...egal. Hatte ja erst nen anderen Gedanken, aber nach Strophe 5 war es dann auch mir klar :) Habe mich köstlich amüsiert und beim Lesen laut gelacht. Davon darf es gerne noch mehr geben... Besten Dank! Gruß, Sissi

Re: Liebeslied für eine perverse Freundin

Autor: Pedda   Datum: 08.11.2012 22:03 Uhr

Kommentar: Hi Sissi, danke für dein Lob. Manche haben's bis zur letzten Strophe nicht kapiert. Gratuliere! Erkenntnis ab Strophe 5 ist gar nicht schlecht. Gruß Pedda

Re: Liebeslied für eine perverse Freundin

Autor: sissinovember   Datum: 08.11.2012 22:23 Uhr

Kommentar: ...mhhh, 9 Strophen sind´s, gerafft hab ich´s in Strophe 5..., wenn ich jetzt davon ausgehe, dass die 1. Strophe die Note 1 u. die letzte Strophe die Note 9 bedeutet, dann hab ich ja glatt ne 5 ! Not good! :( Aber ich rechne mir das jetzt mal schön: 9 : 5 = 1,8 ! Na mit diesem Durchschnitt komme ich gut klar ;) Hoffentlich bist du kein Mathematikpädagog... Gruß Sissi

Re: Liebeslied für eine perverse Freundin

Autor: Pedda   Datum: 12.11.2012 15:23 Uhr

Kommentar: Hallo Sissi, nee Mathe - oh, Gott!!! Englisch und Sport! Ich hoffe, das liegt auch dir besser. Das Gedicht ist ja so angelegt, dass es doppeldeutig ist und den Gegenstand, um den es geht, erst nach und nach offenlegt. Ich finde ab Strophe 3 muss man zumindest stutzig werden und ab Strophe 6 müsste es klar sein, obwohl das "Loch" (sorry) auch noch doppeldeutig ist. Mehr davon? Es war halt so ein Geisetsblitz, als ich wie jeden Abend vor dem Waschbecken stand und mich danach wie immer vor dem Schlafengehen auf den Lokus gesetzt habe. Sowas ist ein Unikat. Aber ein weiteres Gedicht über einen Gebrauchsgegenstand könnte ich mir schon noch mal vorstellen. Schön, dass du Humor hast, denn das war ja auch intendiert. Es gab auch Leute, die sich aufgeregt haben über den Vergleich mit einer perversen Freundin. Die haben die Ironie halt nicht verstanden. Gruß Pedda

Re: Liebeslied für eine perverse Freundin

Autor: cori   Datum: 31.01.2013 11:56 Uhr

Kommentar: Hallööööchen Pedda!

So, nun hab' ich auch dieses Werk gelesen! Spitze!! Ich mag diese Doppeldeutigkeit! Jawohl! Es ist sooo lustig, ich habe echt beim Lesen laut gelacht!
Klasse gereimt, durchgängig im Fluss, toll. Eben alles, was man erwarten kann, erfüllt und stellenweise weit übertroffen!
Du hast es drauf.
Viele Grüße
Cori

Re: Liebeslied für eine perverse Freundin

Autor: Pedda   Datum: 31.01.2013 13:05 Uhr

Kommentar: Hallo Cori,
Äh... hüstel.. hüstel... (verlegenes), großes Dankeschön für dein dickes, fettes Lob. Gruß Pedda

Re: Liebeslied für eine perverse Freundin

Autor: Lonya Grelik   Datum: 31.01.2013 13:37 Uhr

Kommentar: Hallo Pedda, das ist dir sehr gut gelungen, hab mich köstlich amüsiert und ab der 5 * Katastrophe* wusste ich worum es ging, wie schön, das ich noch soviel von dir lesen kann!
Herzlichen Gruss Lonya

Kommentar schreiben zu "Liebeslied für eine perverse Freundin"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.