Als der Hahn zur Sonne rief,
war er schon spät dran.
Kater Willi, der nicht schlief,
schlich sich leise an.

Als der Maus der Hunger quälte,
lugt sie aus dem Loch.
Da sie Willi gleich erspähte,
ruht sie lieber noch.

Gackernd klangen angestrengt
manch Hühner aus dem Stall
und brachten weiß und braun gesprenkelt
Eier sacht zu fall.

Schnatternd latscht ein Entenpaar
dem Willi überm Weg,
gefolgt von einer Spatzenschar.
Sie zwitschern aufgeregt.

Stiefel stapfen durch den Stall
und Rascheln klingt im Heu.
Es grunzt und quiekt mit lautem Schall.
Es schmatzt mit großer Freud.

Ein Muh und Mäh singt von der Wiese
durch das Himmelsreich.
Und quakend quietscht Frosch Unkedüse
aus dem Badeteich.

Das Summen sei noch zu erwähnen
vom eifrig Bienenhaus.
Nur Jonathan ist faul am gähnen
und schläft sich lieber aus.


© Jens Lucka


10 Lesern gefällt dieser Text.


Unregistrierter Besucher


Unregistrierter Besucher


Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Ein Morgen auf dem Bauernhof"

Re: Ein Morgen auf dem Bauernhof

Autor: Julia Häge   Datum: 01.04.2021 21:48 Uhr

Kommentar: Sehr schöne bildhafte Stimmung hast du da eingefangen, lieber Jens:-)
Ich war als Kind oft auf dem Bauernhof...für Kinder ein Paradies...:-)
Liebe Grüße von Julia

Re: Ein Morgen auf dem Bauernhof

Autor: Michael Dierl   Datum: 02.04.2021 8:05 Uhr

Kommentar: Hallo Jens, ja klasse geschrieben! Genauso ist es auf dem Bauernhof. Bin als Kind immer Milch holen gegangen. War ca. 1 km von zu Hause. Die hatten auch Eier und Wurschtebrühe wenn geschlachtet wurde. Alles was man dort kaufen konnte hab ich damals rangeschafft. Meist so am Abend gegen 7 Uhr bin ich losgetigert. Dann hatte ich mal eine Freundin dessen Eltern Bauern waren in der neuen Heimat Rhön. Das hat mich immer an meine Kindheit in meiner Geburtsstadt erinnert. Maggi hieß die Dame. Hätte ich vielleicht heiraten sollen. Die war total OK! Richtig geradeaus und nicht von hinten durchs Knie, wenn Du weißt was ich meine. Mit ihr habe ich mal den Kuhstall ausgemistet. Dabei hab ich schlapp gemacht und sie hat sich amüsiert deswegen :-). Tiefe Atemzüge von Ammoniak ist nicht gerade so dolle. Danke für die Erinnerung!

LG Michael

Re: Ein Morgen auf dem Bauernhof

Autor: Alf Glocker   Datum: 02.04.2021 9:14 Uhr

Kommentar: schöne Eindrücke...

LG Alf

Re: Ein Morgen auf dem Bauernhof

Autor: Herbert Kaiser   Datum: 02.04.2021 12:51 Uhr

Kommentar: Eindrucksvoll und bildhaft beschrieben, gern gelesen!

Lg Herbert

Re: Ein Morgen auf dem Bauernhof

Autor: Mark Widmaier   Datum: 02.04.2021 16:15 Uhr

Kommentar: Die Leichtigkeit, die in deinem Gedicht liegt, vermittelt bei mir eine lockere, angenehme Stimmung, die man in diesen Zeiten so gut gebrauchen kann.
Sehr schöne und unterhaltsame Zeilen. Danke dafür und liebe Grüße Mark

Re: Ein Morgen auf dem Bauernhof

Autor: Jens Lucka   Datum: 03.04.2021 14:11 Uhr

Kommentar: Hallo ihr Lieben . Als ich ganz klein war lief ich mit nem stück Brot in der Hand im Hühnerstall umher. Mutter sagte so seid ihr von Klein an gesund aufgewachsen.
Mein Immunsystem ist heute noch sehr gut. Ja ,die Erlebnisse und Erfahrungen auf dem Lande waren fürs weitere Leben sehr hilfreich, glaube ich.
Liebe Grüße, Jens.

Kommentar schreiben zu "Ein Morgen auf dem Bauernhof"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.