Letztes Gedicht

© https://pixabay.com

Schwache Schultern,
erdrückt von schwerer Last.

Blutige Füße,
stampfend durch Sumpf und Morast.

Hastig pochendes Herz,
von kalter Finsternis erfasst.

Leblos schaukelndes Gewicht,
unbelebte Hülle,
schmerzverzerrtes, versteinertes Gesicht.

Sie ließen seinen Körper grausam schänden,
fest umgriffen,
von ihren verzweifelten, zitternden Händen.

Blutverschmiertes, gefallenes Gedicht,
in letzten, sanften Worten,
der tote Bruder zu seiner Schwester spricht.


© Be Strong. Alle Rechte vorbehalten, besonders das Recht auf Vervielfältigung sowie Übersetzung. Kein Teil des Textes darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert oder verarbeitet werden.


4 Lesern gefällt dieser Text.


Unregistrierter Besucher


Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Letztes Gedicht"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Letztes Gedicht"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.