Ich mach alles nur ein bisschen recht,
mehr noch aber mach ich’s schlecht –
denn mein Können liegt in Fetzen:
ich kann nicht mal Komma setzen!

Ich kann nicht wirklich klasse malen
und der Umgang mit den Zahlen
ist auch nicht grade mein Metier –
wer mich anschaut, sagt: „Ohje“!

Was ich tu ist leider dilettantisch,
doch das seh‘ ich schlicht romantisch
und ich lass mich gern belehren –
wenn die Klugen sich beschweren:

„Der hat gar nichts auf dem Kasten,
der segelt ohne Tuch und Masten,
der ist für sich des Lobes voll –
doch dabei ist er nichts als hohl!“

Dann bewundere ich die Meister
und ich denk mir „Scheibenkleister,
daß ich nie `nen Preis bekam –
dafür war ich viel zu lahm!“

Über mich kann man nur lachen,
geil triumphieren, `s besser machen…
da muss man nicht viel können –
anders kann man‘s ja nicht nennen!

Eines gibt’s jedoch, das kann ich gut:
mich selber plagen, bis aufs Blut,
denn ich spüre falsche Wege –
aber nicht durch Egopflege!

Ich durchschaue, wie sonst keiner,
Komplotte, faule Tricks, ja, einer,
der davon eben nichts versteht,
ahnt nicht mal was vor sich geht!

Ich will das alles gern beschreiben,
dabei stets bescheiden bleiben,
will es malen und besprechen –
sei’s für mich auch ein Verbrechen!


© Alf Glocker


7 Lesern gefällt dieser Text.

Unregistrierter Besucher





Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden



Kommentare zu "Mein Verbrechen"

Re: Mein Verbrechen

Autor: Verdichter   Datum: 13.07.2018 14:21 Uhr

Kommentar: Mal wieder sagenhaft gedichtet. Das geht jedenfalls...;)

Gruß, Verdichter

Re: Mein Verbrechen

Autor: Alf Glocker   Datum: 13.07.2018 14:24 Uhr

Kommentar: Ich bedanke mich herzlich!!

LG Alf

Re: Mein Verbrechen

Autor: ulli nass   Datum: 13.07.2018 16:20 Uhr

Kommentar: diesem Selbstbekenntnis widerspricht fast alles,
was ich von Dir las und sah?
Es muss Ironie oder Satire sein.
ulli

Re: Mein Verbrechen

Autor: Alf Glocker   Datum: 13.07.2018 16:52 Uhr

Kommentar: ...es ist die Wiedergabe der Meinung einiger Ignoranten, die mich im näheren und weiteren Umfeld kopflos kritisiert haben und - in den letzten 2 Versen - meine bescheidene Antwort darauf... "wenn ich in euren Augen schon nichts bin, dann akzeptiert wenigstens, daß ich sehe....

LG Alf

Kommentar schreiben zu "Mein Verbrechen"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.