ich spüre den Schmerz der sich in meinem Innern ausbreitete
es ist wie Farbe die sich auf einem Blatt ihren weg bahnt ob man will oder nicht
er fühlt mein inneres aus er lässt keine platz für etwas anderes
ich kann kaum Luft hohlen es ist kein Raum für sie da

alles ist belegt
der Schmerz ist immer da
ich schlafe mit ihm ein er lullt mich ein
ich wache mit ihn auf er ist immer da
ich bin nie allein

ich kann nicht mit ihn leben
aber auch nicht ohne ihm
meine Seele ist zerrissen in viel kleine teile was kann ich nur tun
ich kann nicht essen nicht trinken
der Schmerz ist wie ein Freund er ist da wen ich allein bin und mich einsam fühle immer da

nur er und ich
dann ist er glücklich den er muss mich nicht teilen
ich bin am zerbrechen
ich spüre wie mein Körper in viele klein teile zerspringt
er bricht aus ein andere
wie ein Spiegel

und hinter dem schönen Schein kommt nur schlimmes ans Licht
ich bin gezeichnet vom Leben mit vielen Narben
großen klein dicken dünne alle sind da

sie lasen mich nie allein sie sind ein versprechen für immer
sie erzählen auf meinem Körper eine Gesicht von so viel Dingen
in ihrer eigenen Sprache


© Seelenschreiberin


5 Lesern gefällt dieser Text.

Unregistrierter Besucher




Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Der Schmertz sitz tief innen"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Der Schmertz sitz tief innen"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.