Er

Fast am Ende angelangt,
ich kann ihn auch schon sehen.
Ich habe früher oft gebangt,
irgendwann vor ihm zu stehen.

Egal wo ich im Leben war,
er folgte meinem Schritt.
Auch wenn ich ihn nicht immer sah,
ich spürte, er ging mit.

Immer ängstlich umgeschaut:
„Ob er wohl auf mich lauert?
Und mich aus dem Leben raubt.“
Ich hätte es bedauert.

Ich bin nun schon sehr weit gegangen,
Jeder Schritt, quält mich so sehr.
Ich fühle mich, in mir, gefangen,
„Komm mein Freund, ich kann nicht mehr.“

Er lächelte mir freundlich zu,
sein Blick war sanft und weich.
„Komm zu mir und finde Ruh
ich führ dich in mein Reich.“

Mein Weg sich nun dem Ende neigt,
langsam wird mein Schritt.
Ich denke, jetzt bin ich bereit
und gehe mit ihm mit.


© Michael Jörchel


4 Lesern gefällt dieser Text.


Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Er"

Re: Er

Autor: Wolfgang Sonntag   Datum: 24.11.2019 22:43 Uhr

Kommentar: Lieber Michael,
bei deinem Gedicht gefällt mir besonders, dass nicht ein einziges mal dieses Wort und Allheilmittel "Gott" vorkommt. Ja, so könnte die Realität am Schluss des Lebens aussehen.
Liebe Grüße Wolfgang

Re: Er

Autor: agnes29   Datum: 25.11.2019 12:46 Uhr

Kommentar: Lieber Michael,
Traurig… aber wunderschön geschrieben, ich lese deine Gedichte
immer gerne weil sie meistens eine Botschaft haben.
Liebe Grüße,
Agnes

Re: Er

Autor: Michael Jörchel   Datum: 26.11.2019 0:11 Uhr

Kommentar: Lieber Manfred.
Danke für deinen wohlwollenden Kommentar. Ja, mit diesem "Allheilmittel" habe ich so meine Differenzen und eigene Theorien. Deshalb bin ich auch stets bemüht, ihn nicht zwischen einer Person und einem Ereignis zwischenzuschalten.


Liebe Agnes.
Auch dir danke ich, dass du meine Texte liest, dich mit ihnen beschäftigst und sie kommentierst. Ich versuche oft, Ereignisse, Gedanken, Gefühle in Form von Metaphern und Geschichten bildlich darzustellen.


Liebe Grüße
Michael

Re: Er

Autor: Wolfgang Sonntag   Datum: 26.11.2019 6:32 Uhr

Kommentar: Lieber Michael,
hihihi, ich finde meinen Namen "Wolfgang" auch furchtbar. Du hast die Lösung: "Manfred". Aber soll ich mich als alter Sack jetzt noch mal umtaufen ?!
Humorvolle Grüße Wolfgang

Re: Er

Autor: Michael Jörchel   Datum: 27.11.2019 14:30 Uhr

Kommentar: Lieber W O L F G A N G,

*Argh* Da sieht man es wieder, alte Leute sollten während der Nachtschicht keine anspruchsvollen Kommentare verfassen.

Liebe Grüße
Manfred ;)

Kommentar schreiben zu "Er"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.