Die eine

Bin total berauscht, kein Grund um zu Reden.
Arme wie Blei, kann sie kaum heben.
Staub in meinem Mund, kann’s nicht mehr schlucken
Muskeln die unkontrolliert und wild zucken.
Alles in mir scheint zu beben.
Ich will jetzt endlich leben.

Ich möchte die eine sein.
Die eine, die überlebt.
Die eine, die am Ende noch steht.
Die eine, die dran glaubt.
Die eine, die‘s wieder aufbaut.
Die eine, die trotz Zweifel vertraut.
Die eine, die glaubt.

Mein Weg führte mich durch dunkle Schleier.
Herz und Seele voller Wunden.
Angst war nicht mein einziges Ungeheuer.
Hab mich wieder und wieder geschunden.
Viele düstere Stunden zeichneten meinen Weg.
Und doch bin ich die eine, die immer noch steht.

Ich möchte die eine sein.
Die eine, die überlebt.
Die eine, die am Ende noch steht.
Die eine, die dran glaubt.
Die eine, die‘s wieder aufbaut.
Die eine, die trotz Zweifel vertraut.
Die eine, die glaubt.

Das Blut ist frisch, mein Körper vibriert.
Kann kaum noch atmen, ringe nach Luft.
Nichts und niemand was mich noch regiert
Ich fand den Weg aus meiner eigenen Gruft.
Ich kann und will mich nicht mehr winden.
Nur ich selbst kann mich aus der Schuld entbinden.

Ich bin die eine.
Die eine, die überlebt.
Die wieder aufsteht.
Die trotzdem weitergeht.
Die eine, die’s am Ende versteht.
Ich bin die eine, die dran glaubt.
Ich bin die eine, die vertraut, dies wieder aufbaut…


© Michaela Friedl


5 Lesern gefällt dieser Text.





Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Die eine"

Re: Die eine

Autor: Michael Dierl   Datum: 19.10.2020 18:18 Uhr

Kommentar: Sehr tiefsinnig und traurig zugleich! Zwischen den Zeilen hört man das Schreien. Ein Schreien nach Normalität. Es tut weh zu lesen! Ich wollte jetzt ich könnte Zaubern!

LG Michael

Re: Die eine

Autor: Jens Lucka   Datum: 19.10.2020 20:34 Uhr

Kommentar: Hallo Faith. Was ist da bloß los. Das hört sich nach verzweifeltem Kampf an.
Ich wünsche dir Kraft und Mut und alles Gute !

Gruß Jens

Re: Die eine

Autor: Faith   Datum: 20.10.2020 13:53 Uhr

Kommentar: Hallo ihr Lieben,
ich bin ein wenig irritiert, dass ihr das so "negativ" auffasst. Eigentlich ist es ein Text um Befreiung, Erlösung und soll aufzeigen, dass ich niemals aufgeben werde und alles überstehe.. Ein bisschen wie Phönix aus der Asche sozusagen ;-) also alles gut.. aber danke für eure lieben Worte!

Re: Die eine

Autor: Jens Lucka   Datum: 20.10.2020 16:15 Uhr

Kommentar: Au, ich denke ,dann sind wir etwas erleichtert.

Liebe Grüße Jens

Re: Die eine

Autor: Michael Dierl   Datum: 20.10.2020 16:46 Uhr

Kommentar: Ooooohhhjaaaaaaaa......das bin ich nun aber auch und wie!!!!!!!!! Ich lese sowas gar nicht gerne dass erinnert mich immer an meine Gallen-OP die damals fast schief gelaufen wäre. Mein Leben hin an dem sog. dünnen Faden wie mir der Oberarzt gesagt hat. Die mußten meine Organe spülen, weil sie alle angegriffen waren. Tja, hab auch danach erheblich zu knabbern gehabt hab kaum was vertragen immer nur gebrochen - schei........! Nun ist aber auch bei mir alles gut!

Gruss Michael

Re: Die eine

Autor: Faith   Datum: 24.10.2020 17:51 Uhr

Kommentar: ich finde es echt spannend, dass ihr das so aufgefasst habt.. klar is es anfangs düster aber eigentlich dachte ich, dass klar hervorgeht, dass ich leben will und alles überstehe und dass ich lettzendlich alles besiege und (überlebe)... ich find es aber total rührend, dass ihr euch sorgen gemacht habt.... vielen dank!

Kommentar schreiben zu "Die eine"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.