Zu tief sind meine Schluchten
zu müde gespannt die
Brücken zu meinem Herzen.
Mein Echo schreit,
prallt von den steilen Wänden,
verschluckt von der wilden
Strömung des Gebirges.
Mein Feuer zünde ich Dir an,
so kannst Du mich auch von Ferne
an meiner Glut erkennen.


© Jürgen Skupniewski-Fernandez


12 Lesern gefällt dieser Text.












Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Unerreichbar"

Re: Unerreichbar

Autor: Ikka   Datum: 03.02.2019 9:47 Uhr

Kommentar: schöne poetische Bilder für menschliche Gefühle, die mich erreicht haben
gerne gelesen, lieber Jürgen!
Sonntagsgruß,
Ikka

Re: Unerreichbar

Autor: Eleonore Görges   Datum: 03.02.2019 13:28 Uhr

Kommentar: ... aber die Glut ist noch nicht erloschen, das lässt hoffen!
Auch wenn die Gefühle Purzelbaum schlagen - der Funke Hoffnung ist da.
Wunderschön und tief...

Liebe Grüße
Eleonore

Re: Unerreichbar

Autor: humbalum   Datum: 03.02.2019 19:15 Uhr

Kommentar: Prägnant und klar formuliert! Finde ich ansprechend und gelungen! Ein interessantes Gedicht! Klaus

Re: Unerreichbar

Autor: possum   Datum: 05.02.2019 0:38 Uhr

Kommentar: Wuchtig verfaßt hast du dies lieber Jürgen, lieber Gruß!

Re: Unerreichbar

Autor: MaeKita84   Datum: 16.02.2019 23:45 Uhr

Kommentar: Sehr schön gefällt mir sehr gut weiter so!!! GLG Dickes Bussy Ciao, Mae!!!

Re: Unerreichbar

Autor: Jürgen Skupniewski-Fernandez   Datum: 17.02.2019 12:46 Uhr

Kommentar: Hallo Euch allen! Ganz lieben Dank für Eure Kommentare. Habe mich auf Eure Resonanz sehr gefreut.

Beste Grüße

Jürgen

Re: Unerreichbar

Autor: Wolfgang Sonntag   Datum: 17.02.2019 13:48 Uhr

Kommentar: Hallo Jürgen,
man spürt und sieht, wie dein Text den Projektor im geistigen Kino einschaltet und man am Schluss das Kino gar nicht mehr verlassen möchte ...
Gruß Wolfgang

Kommentar schreiben zu "Unerreichbar"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.