Verborgene Gärten

© Santos-Aman

Als wir uns atemlos
im Auge des Tornados bewegten,
mit jäher Gewalt der Vorhang riss,
zu rasch, dass wir folgen konnten,
zu neu und von eigenem Gesetz,
zeit- und raumlos, übermächtig,
vor des Menschen Fassungskraft,
wussten wir alles voneinander,
sahen Mond und Sonne
lächelnd sich gegenüber steh'n.

Es nahm uns ein unbekannter Fährmann
fort von geträumten Ufern
und brachte uns
in jene verborgenen Gärten,
die gemeinhin
dem menschlichen Auge verschlossen.

Seither sind wir nicht mehr die,
die wir waren.
Ein anderer Klang
hat unendlich Raum gefunden
und jeder findet ewig mehr.


© Santos-Aman


8 Lesern gefällt dieser Text.

Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher





Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Verborgene Gärten"

Re: Verborgene Gärten

Autor: Ikka   Datum: 07.07.2018 10:41 Uhr

Kommentar: Licht- und Schattenseiten, "Zwei Seelen wohnen, ach, in meiner Brust", Faust und Mephisto, Adam und Eva ... all' dies strömte mir durch den Kopf, als ich dein Gedicht las. Es gefällt mir!
Gruß an dich, lieber Santos,
Ikka

Re: Verborgene Gärten

Autor: Santos-Aman   Datum: 07.07.2018 11:26 Uhr

Kommentar: Liebe Ikka,

ich finde es schön, dass dir die Zeilen gefallen und dass beim Lesen Bilder entstehen.

Habe einen schönen Tag
Liebe Grüße Santos

Kommentar schreiben zu "Verborgene Gärten"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.