Geborgenheit

Meiner Kraft und Energie Quelle
Die Ursprung allen Aufwinds Welle
Entspringt dem Brunnen meiner Brust
Dort zerr zu Tage ich was mir so unbewusst

Wie das Rauschen des Windes im Kronenmeer
Das Luftholen aller Blätter Entzücken
Jagt leicht fröstelnd viel zu selten unfair
Ein Beben und Zittern über Haut und Rücken

Zeile um Zeile der Nähe Freude genießen
So erbaulich dem Lied der Seele lauschen
In die Tiefe sinken und niemals tauschen
Das Herz erforschen und die Augen schließen.


© https://freedomslair.deviantart.com/ 2018 Dom alias Franzis


7 Lesern gefällt dieser Text.



Unregistrierter Besucher




Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Geborgenheit"

Re: Geborgenheit

Autor: humbalum   Datum: 09.05.2018 11:49 Uhr

Kommentar: Das ist herrliche Poesie! Ein wunderbares Gedicht! Das hat Gefühl und Leben. Fast wie Musik diese Sprache! Klaus

Re: Geborgenheit

Autor: franzis   Datum: 09.05.2018 14:34 Uhr

Kommentar: Dankeschön, freut mich sehr das zu hören :)
und schön, dass es gefällt

Re: Geborgenheit

Autor: Verdichter   Datum: 09.05.2018 20:40 Uhr

Kommentar: Mir gefällt's auch.

Gruß, Verdichter

Kommentar schreiben zu "Geborgenheit"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.