wie frierend greift
mein Mondenhemd
an Brust und Bein

ein verlassener Vogelgang
riecht herb nach
vielen weißen Lächeln

sie schenkten nie
dem Fluge
ihr feines Gesicht

und jedweder Blumenatem
trifft im Bogenfalle
die, die fortgehen -
nicht

BEACHTLICH


© TEXT ELVA THALBACH / 2017


8 Lesern gefällt dieser Text.


Unregistrierter Besucher








Weitere Gedichte über Gefühle

Was habe ich?

''Hand aufs Herz''

Wie schön du bist

In mir ist ..

Erzähl dem Wind



Kommentare zu "BEACHTLICH"

Re: BEACHTLICH

Autor: stephanius   Datum: 14.05.2017 20:37 Uhr

Kommentar: Liebe Eva,
find ich interessant, hab aber momantan noch keinen so rechten Zugang.
Muss ich noch ein wenig wirken lassen.
Beste Grüße
Stephanius

Kommentar schreiben zu "BEACHTLICH"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.