Die Trauer überwiegt das Glück
Und zieht dich in ihren Bann zurück
Sie überfüllt dein armes Herz,
Gefangen in Elend Furcht und Schmerz.
Du versuchst zu entkommen, stück für stück
Doch ziehts dich in das Loch zurück
Gefangen bleibt dein armes Herz
Für immer in Elend Furcht und Schmerz.


© anabella pflug


1 Lesern gefällt dieser Text.

Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden



Kommentare zu "Gefangen"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Gefangen"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.