Verzweifelt gehen Frauenblicke
überall hin, doch kein Gott
hilft in dieser schlimmen Not –
Satan lenkt jetzt die Geschicke!

Huch, was für ein Heidenspaß –
gleich der erste trifft am Kopf,
reißt das Tuch vom dunklen Schopf
und das Opfer wird ganz blass!

Nur das rote Blut will rinnen
und die Seele schreit „Warum
bringt mich dieser Mob jetzt um?“
Doch man lässt ihn weiter spinnen!

Alte Bräuche sind ihm heilig!
Niemand hält ihn davon ab –
dieser Mensch muss heut‘ ins Grab…
doch damit hat man es nicht eilig!

Noch viele Steine treffen schlecht!
Und man lässt das Wesen leiden,
um sich lüstern dran zu weiden –
aber das nennt man halt „Recht“!


© Alf Glocker


6 Lesern gefällt dieser Text.

Unregistrierter Besucher




Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden



Weitere Trauergedichte

Totensonntag

Nachruf an die Mutter

Normandie

Er

In vermissender Liebe



Kommentare zu "Steinigung"

Re: Steinigung

Autor: Waldeck   Datum: 08.06.2017 16:48 Uhr

Kommentar: Steinewerfer sind wie Gottes angeblich geschriebene Bücher
zweifellose Todesbrücken.


LG. Waldeck

Re: Steinigung

Autor: Alf Glocker   Datum: 09.06.2017 6:51 Uhr

Kommentar: so ist es leider - sie sind primitive Mörder!

LG Alf

Kommentar schreiben zu "Steinigung"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.