Reise

Durch unbekannte Straßen irrend,
kein Baum und Haus ist mir vertraut,
Straßennamen, fremd, verwirrend
und der Abend langsam graut.
Eine Reise ohne Ziele,
von der Heimat weit entfernt.
Fremde Städte gibt es viele.
Durch die Jahre viel gelernt,
doch nun ziemlich reisemüde,
keimen auf Heimwehgefühle.

Angélique Duvier

Reise

© Angélique Duvier


© Angélique Duvier, Alle Rechte vorbehalten, besonders das Recht auf Vervielfältigung und Verbreitung, sowie Übersetzung. Kein Teil des Textes darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert oder verarbeitet werden!


5 Lesern gefällt dieser Text.






Diesen Text als PDF downloaden



Weitere Trauergedichte

Wenn ein Leben zerfällt

Trauer

Vergänglich

Ein trauriges Liebeslied

Ein mancher geht schon früh dahin -



Kommentare zu "Reise"

Re: Reise

Autor: Waldeck   Datum: 07.01.2017 17:19 Uhr

Kommentar: Wo die Heimat noch an eine schöne Zeit
dem wehmütigen Geiste bleibt,
dort scheint die Seele hell zu leuchten
als würden irgendwo ewig
alle Geliebten einen erwarten
und vertraute Zeitlinien erneuern.

LG. Waldeck

Kommentar schreiben zu "Reise"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.